JLL: Mieten stagnieren leicht, Kaufpreise steigen

Der Aufwärtstrend der Mietpreise hat in Deutschland im ersten Halbjahr 2015 leicht an Schwung verloren. In vielen Städten wuchsen die Mieten langsamer als im Vorjahreszeitraum. Die Kaufpreise sind dagegen ein weiteres Mal deutlich gestiegen. Das geht aus einer Analyse von Jones Lang Lasalle (JLL) hervor.

Eigentumswohnungen waren im ersten Halbjahr 2015 teurer als im Vorjahreszeitraum.

JLL untersuchte die Mieten und Kaufpreise in München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Berlin und Leipzig.

Dabei zeigte sich, dass Stuttgart mit einem Plus von rund neun Prozent im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum den größten Anstieg der Mietpreise verzeichnete. In Leipzig, München, Frankfurt, Köln und Berlin bewegte sich der Anstieg zwischen fünf und sechs Prozent. Wesentlich schwächere Zuwachsraten registrierte JLL mit rund zwei Prozent in Düsseldorf und Hamburg.

Deutlich stärker gestiegen sind im gleichen Zeitraum die Kaufpreise für Eigentumswohnungen. In Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf verteuerten sie sich zweistellig (elf bis 13 Prozent). In München und Berlin stiegen die Kaufpreise um neun Prozent, in Leipzig, Köln und Hamburg um sechs bis sieben Prozent.

„Der Höhepunkt der Preisentwicklung mit jährlichen Wachstumsraten von bis zu 20 Prozent fiel auf die Jahre 2012 und 2013. Ein Ende des deutlichen Aufwärtstrends ist derzeit noch nicht erkennbar, wenn auch die Wachstumsraten nicht mehr an die Werte dieser beiden Jahre heranreichen. Die Rahmenbedingungen aus wachsender Nachfrage, auch bedingt durch günstige Finanzierungskonditionen und geringe Neubautätigkeit, sprechen für weiter steigende Kaufpreise“, erläutert Sebastian Grimm, Team Leader Residential Valuation Advisory Frankfurt bei JLL. (st)

Foto: Shutterstock.com; Grafiken: JLL

[article_line type=“most_read“]

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.