Anzeige
28. Juni 2016, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Achtung Nebenkosten

Die Formel Kaufpreis abzüglich Eigenkapital reicht für eine solide Baufinanzierung nicht aus. Neben- und Betriebskosten sind elementare Bestandteile eines stabilen Finanzierungsplans. Tipps vom Baufinanzierungsportal Baufi24.

Haus-sparschwein-shutt 130170536 in Baufinanzierung: Achtung Nebenkosten

Wer die Finanzierung seines Eigenheims plant, sollte Nebenkosten nicht vernachlässigen, sie können einen beträchtlichen Anteil der Gesamtkosten ausmachen.

“Die Nebenkosten beim Immobilienerwerb fallen stark ins Gewicht und werden doch häufig unterschätzt”, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer von Baufi24.

Erwerbsnebenkosten

Beim Kauf einer Immobilie entstünden Erwerbsnebenkosten in Form von Grunderwerbsteuer (3,5-6,5 Prozent), Notar- und Grundbuchgebühren (circa 1,5 Prozent) und eventuell einer Maklerprovision.

Diese Nebenkosten dürften bei der Kalkulation der Gesamtinvestition nicht vernachlässigt werden. Beim Kauf eines Grundstücks würden eventuell noch Gebühren für die Erschließung dessen sowie Anschlusskosten anfallen.

Vor Beginn des Hausbaus seien Bauantrag und Baugenehmigung einzuholen. Außerdem sollte sich der Bauherr gegen etwaig eintretende Risiken versichern und zum Beispiel eine Haftpflicht- und Wohngebäudeversicherung abschließen.

Renovierungskosten

Aber auch auf Immobilienkäufer würden Nebenkosten zukommen: Wer eine gebrauchte Immobilie erwirbt, müsse die eventuell anfallenden Modernisierungs- und Renovierungskosten für das Objekt mitberücksichtigen.

Außerdem sollten in der Kostenkalkulation sowohl beim Kauf als auch beim Bau die Ausgaben für den Umzug sowie auch für neue Möbel und sonstige Einrichtungsgegenstände nicht fehlen.

Laufende Nebenkosten

Laufende Nebenkosten nach dem Immobilienerwerb würden in Form der Betriebskosten/Bewirtschaftungskosten wie etwa Straßenreinigung oder Müllgebühren anfallen. Sie seien somit bei der Ermittlung der monatlichen Gesamtbelastung aus der Immobilie zu berücksichtigen.

“Insgesamt können die Nebenkosten durchaus bis zu 15 Prozent oder mehr der Kauf- oder Baukosten ausmachen, für das Objekt steht dem Kreditnehmer dann dementsprechend weniger Kapital zur Verfügung. Banken finanzieren diese Nebenkosten üblicherweise nicht im Rahmen des günstigen Hypothekenzinses mit”, so Scharfenorth. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Egal ob es sich um eine Immobilie, Schmuck oder ein größeres Vermögen handelt: Eine unentgeltliche Zuwendung unter Lebenden wird per Gesetzbuch als Schenkung definiert — und versteuert. Der Immobiliendienstleister McMakler erläutert legale Möglichkeiten, um die Schenkungssteuer zu reduzieren oder zu umgehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...