Anzeige
22. Juni 2016, 13:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit Bauträgern verhandeln: Haben Käufer Spielraum?

Wer eine eigene Immobilie erwerben möchte, sollte alle Vertragsbedingungen gründlich prüfen und verhandeln, rät die BHW Bausparkasse. Auch beim Kauf vom Bauträger gebe es einen gewissen Spielraum.

Beratung-shutt 103055114 in Mit Bauträgern verhandeln: Haben Käufer Spielraum?

Aufgrund der hohen Nachfrage werden Immobilien heute oft deutlich schneller vermarktet als noch vor einigen Jahren. Käufer sollten trotzdem nicht unter Zeitdruck entscheiden.

Amateur trifft Profi: Was im Fußball die Ausnahme darstellt, ist beim Immobilienkauf die Regel, wenn unerfahrene Bauherren oder Käufer auf Verkaufsprofis und Branchenkenner treffen. Wer auf Augenhöhe verhandeln will, sollte sich schlau machen und auf professionelle Unterstützung setzen, rät die BHW Bausparkasse.

Immobilien, deren Vermarktung früher Jahre dauerte, finden heute oftmals innerhalb weniger Wochen einen Käufer. Verkäufer bauen Zeitdruck auf, um Entscheidungen zu beschleunigen. Wer sich dadurch unter Druck setzen lässt, riskiert viel, mahnt die BHW Bausparkasse. Interessenten sollten lieber auf eine vermeintliche Traumimmobilie verzichten, als überstürzt eine falsche Entscheidung mit hoher Tragweite zu treffen.

Vieles ist verhandelbar

Sitzen Kunde und Bauträger an einem Tisch, sei oft mehr verhandelbar, als viele Käufer vermuten. “Fast alle Punkte eines Immobilienvertrags sind flexibel”, sagt Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse. “Das gilt auch für den Preis.”

Gerade bei gebrauchten Immobilien gebe es einen größeren Verhandlungsspielraum als bei Neubauten. Meist hätten Makler oder Verkäufer schon fünf bis zehn Prozent Nachlass einkalkuliert.

Soll es dagegen ein Neubauobjekt von einem Bauträger sein, lasse sich am Listenpreis meist kaum etwas ändern. Mehr als ein bis drei Prozent seien hier nicht möglich. “Dafür zeigen sich Bauträger oft kulant, wenn es um andere Vertragspunkte etwa bei Baubeschreibung, Ausstattung, Fertigstellungstermin oder Garantie geht. Hier lohnt es, die eigenen Vorstellungen einzubringen”, so Neuborn weiter.

Unabhängige Beratung in Anspruch nehmen

Um die nötige Sicherheit bei den Vertragsverhandlungen zu bekommen, hilft eine unabhängige Beratung. Ein Bausachverständiger etwa könne eine Bewertung des Objekts vornehmen.

Das Geld sei gut investiert, denn verglichen mit dem Kaufpreis von einigen Hunderttausend Euro falle das Beratungshonorar von ein- bis zweitausend Euro kaum ins Gewicht. Entscheidend: Der Immobilienkäufer sollte den Berater selbst aussuchen und auch selbst bezahlen, damit keine Interessenkollisionen auftreten.

Je exakter der Vertrag alle Eventualitäten regelt, desto geringer werden später die Probleme zwischen Bauunternehmer und Bauherr sein. Neuborn empfiehlt, dass Immobilienkäufer ausführlich verhandeln. “Das ist besser als jede gerichtliche Auseinandersetzung hinterher.” (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Investmentmarkt für Pflegeimmobilien boomt

Im Jahr 2018 hat der deutsche Investmentmarkt für Pflegeheime und Seniorenzentren das Transaktionsvolumen des Vorjahres um 149 Prozent übertroffen. Gleichzeitig verändert sich der Markt gewaltig hinsichtlich Objektauswahl und Struktur der Nachfrager und auch die Renditen bereiten zum Teil Probleme.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Bleiben die Zinsen auch 2019 niedrig?

Die EZB muss sich erneut mit schwächeren Konjunkturdaten im Euroraum beschäftigen, die Fed will 2019 weniger Zinserhöhungen durchführen und flexibel handeln. Währenddessen sind die Zinsen für Baufinanzierungen – insbesondere die 15-jährigen Zinsbindungen − seit Anfang Dezember noch einmal leicht gesunken. Wie es weitergeht.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...