Anzeige
16. August 2016, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Euroshop mit Gewinnrückgang im Halbjahr – Ziele bestätigt

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat trotz eines Gewinnrückgangs im ersten Halbjahr seine Geschäftsziele für das Gesamtjahr bestätigt.

Deutsche-euroshop-wetzlar in Deutsche Euroshop mit Gewinnrückgang im Halbjahr - Ziele bestätigt

Das Forum in Wetzlar gehört zum Portfolio der Deutsche Euroshop.

Das Konzernergebnis sei im Jahresvergleich um 2,0 Prozent auf 48,7 Millionen Euro gesunken, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Montagabend mit. Der Umsatz legte um 1,2 Prozent auf 101,8 Millionen Euro zu.

Das Ergebnis im ersten Halbjahr 2016 vor Steuern (EBT) sei um 2,3 Prozent von 61,5 Millionen Euro auf 60,1 Millionen Euro zurückgegangen.

“Unser Bewertungsergebnis wird unterjährig insbesondere von den Investmentkosten in unsere Bestandscenter beeinflusst und diese lagen im Vergleich zur Vorjahresperiode etwas höher. Dieser Ergebniseinfluss wird zum Jahresende im Rahmen der Immobilienbewertung wieder ausgeglichen. Das EBT ohne Bewertung stieg um 2,3 Prozent von 63,6 Millionen Euro auf 65 Millionen Euro”, so Vorstand Olaf Borkers.

Investitionen sorgen für Gewinneinbuße

Grund für das Minus beim Gewinn seien höhere Investitionen gewesen. Operativ liege man “im Plan”, versicherte das Unternehmen. Für 2016 geht die Deutsche Euroshop weiterhin von einem Umsatz zwischen 200 und 204 Millionen Euro und einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen 175 und 179 Millionen Euro aus.

Den Aktionäre stellte das Unternehmen für 2016 eine Dividende von 1,40 Euro je Aktie in Aussicht. Anleger reagierten erfreut auf die Mitteilung. Im nachbörslichen Handel bei Lang & Schwarz legte der Kurs der Aktie um 1,63 Prozent zu. (dpa-AFX/kl)

Foto: Deutsche Euroshop

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

PKV: Die besten Anbieter nach Service und Konditionen

Durch einen Vergleich der Tarife können Privatversicherte monatlich mehrere Hundert Euro sparen, teils ohne Abstriche bei den Leistungen in Kauf nehmen zu müssen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hervor.

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...