Hypoport: Ertrag wächst zweistellig

Der technologiebasierte Finanzdienstleister Hypoport konnte im ersten Halbjahr 2016 seinen Umsatz und Ertrag deutlich steigern. Nach eigenen Angaben profitierte das Unternehmen auch davon, dass es zügig Lösungen zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie anbot.

chart-750-shutt_158034035
Die zu Hypoport gehörige Plattform Europace konnte im ersten Halbjahr 2016 Marktanteile hinzugewinnen.

Der Konzernumsatz der Hypoport AG erhöhte sich im ersten Halbjahr 2016 um neun Prozent auf 73,7 Millionen Euro. Der Ertrag wurde nach Unternehmensangaben mit einem EBIT von 11,1 Millionen Euro um 22 Prozent zweistellig gesteigert.

„Dieses Rekordergebnis ist uns teilweise dank – mehrheitlich aber trotz der aktuellen Marktlage gelungen“, sagt Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG.
„Die Nachfrage nach Wohnraum ist hoch und die Finanzierungskonditionen sind attraktiv. Was weiterhin fehlt, sind politische Rahmenbedingungen, um Neubauprojekte zügig zu realisieren.“

Darüber habe Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) von März bis Mai viele Marktakteure in der Immobilienfinanzierung belastet. „Hypoport ist es gelungen, sich in diesem Umfeld weitere Marktanteile zu sichern und die jüngste Regulierung als Chance zu nutzen“, so Slabke.

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister habe bestehenden und neuen Partnern durch die rechtskonforme Integration der WIKR in Europace Baufi Smart die ideale Lösung geboten, um mit der Regulierung umzugehen.

Europace-Plattform gewinnt Marktanteile

Europace konnte im ersten Halbjahr nach Angaben von Hypoport erneut deutlich Marktanteile gewinnen. Trotz des Ausbaus der Vertriebsressourcen und zusätzlicher Aufwendungen für die Umsetzung der Kreditrichtlinie habe der Geschäftsbereich die besten Umsatz- und Ertragswerte seiner Geschichte erwirtschaftet.

In den ersten sechs Monaten 2016 weist der Geschäftsbereich einen Umsatz von 24,0 Millionen Euro aus. Das EBIT wuchs auf 5,7 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 5,1 Millionen Euro).

Geschäftsbereich Privatkunden wächst

Der Geschäftsbereich Privatkunden konnte laut Hypoport ebenfalls stärker als der Markt wachsen. Die unterschiedliche Auslegung der WIKR durch Banken habe die Bedeutung des ungebundenen Baufinanzierungsspezialisten für den Verbraucher weiter erhöht.

Von Januar bis Juni 2016 erzielte der Geschäftsbereich einen Umsatz von 42,2 Millionen Euro (plus sieben Prozent). Der Ertrag erhöhte sich um 41 Prozent auf auf 5,0 Millionen Euro.

[article_line]

Der Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden wurde ein stabiler Umsatz von 7,9 Millionen Euro erzielt.

Die Erwartungen des Vorstands für die zweite Jahreshälfte sind positiv: „Wir erwarten für das Gesamtjahr 2016 auf Konzernebene und für die drei Geschäftsbereiche deshalb weiterhin ein prozentual leicht zweistelliges Umsatz- und Ertragswachstum“, so Slabke. (bk)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.