1. August 2016, 13:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport: Ertrag wächst zweistellig

Der technologiebasierte Finanzdienstleister Hypoport konnte im ersten Halbjahr 2016 seinen Umsatz und Ertrag deutlich steigern. Nach eigenen Angaben profitierte das Unternehmen auch davon, dass es zügig Lösungen zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie anbot.

Chart-750-shutt 158034035 in Hypoport: Ertrag wächst zweistellig

Die zu Hypoport gehörige Plattform Europace konnte im ersten Halbjahr 2016 Marktanteile hinzugewinnen.

Der Konzernumsatz der Hypoport AG erhöhte sich im ersten Halbjahr 2016 um neun Prozent auf 73,7 Millionen Euro. Der Ertrag wurde nach Unternehmensangaben mit einem EBIT von 11,1 Millionen Euro um 22 Prozent zweistellig gesteigert.

“Dieses Rekordergebnis ist uns teilweise dank – mehrheitlich aber trotz der aktuellen Marktlage gelungen”, sagt Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG.
“Die Nachfrage nach Wohnraum ist hoch und die Finanzierungskonditionen sind attraktiv. Was weiterhin fehlt, sind politische Rahmenbedingungen, um Neubauprojekte zügig zu realisieren.”

Darüber habe Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) von März bis Mai viele Marktakteure in der Immobilienfinanzierung belastet. “Hypoport ist es gelungen, sich in diesem Umfeld weitere Marktanteile zu sichern und die jüngste Regulierung als Chance zu nutzen”, so Slabke.

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister habe bestehenden und neuen Partnern durch die rechtskonforme Integration der WIKR in Europace Baufi Smart die ideale Lösung geboten, um mit der Regulierung umzugehen.

Europace-Plattform gewinnt Marktanteile

Europace konnte im ersten Halbjahr nach Angaben von Hypoport erneut deutlich Marktanteile gewinnen. Trotz des Ausbaus der Vertriebsressourcen und zusätzlicher Aufwendungen für die Umsetzung der Kreditrichtlinie habe der Geschäftsbereich die besten Umsatz- und Ertragswerte seiner Geschichte erwirtschaftet.

In den ersten sechs Monaten 2016 weist der Geschäftsbereich einen Umsatz von 24,0 Millionen Euro aus. Das EBIT wuchs auf 5,7 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 5,1 Millionen Euro).

Geschäftsbereich Privatkunden wächst

Der Geschäftsbereich Privatkunden konnte laut Hypoport ebenfalls stärker als der Markt wachsen. Die unterschiedliche Auslegung der WIKR durch Banken habe die Bedeutung des ungebundenen Baufinanzierungsspezialisten für den Verbraucher weiter erhöht.

Von Januar bis Juni 2016 erzielte der Geschäftsbereich einen Umsatz von 42,2 Millionen Euro (plus sieben Prozent). Der Ertrag erhöhte sich um 41 Prozent auf auf 5,0 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden wurde ein stabiler Umsatz von 7,9 Millionen Euro erzielt.

Die Erwartungen des Vorstands für die zweite Jahreshälfte sind positiv: „Wir erwarten für das Gesamtjahr 2016 auf Konzernebene und für die drei Geschäftsbereiche deshalb weiterhin ein prozentual leicht zweistelliges Umsatz- und Ertragswachstum“, so Slabke. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ablaufprognosen der Lebensversicherer: Wer vor 2005 abschloss, der hat ein solides Produkt

Wie stark haben die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften und deren Kunden in den letzten acht Jahren im Zinstief gelitten? Dieser Frage geht eine Auswertung des Analysehauses Partner in Life S.A. (PiL) nach. So haben 90 Prozent der Policen aller Versicherungsgesellschaften Kürzungen hinnehmen müssen; im Marktdurchschnitt in Höhe von 5,5 Prozent im Vergleich zu den Ablaufprognosen aus dem Jahr 2002.

mehr ...

Immobilien

Senkung der Grunderwerbssteuer: So hoch wäre die Entlastung

In den letzten Wochen mehren sich die Forderungen nach eiiner dringend erfoderlichen Reform der Grunderwerbssteuer. Experten haben jetzt einmal den Effekt einer geplanten Steuersenkung auf die Wohnungsfinanzierung analysiert. Wie viel Entlastung in Metropolen und in den Kreisen tatsächlich drin ist.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Ärger für Facebook: Petition gegen Libra gestartet

Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet. EU-Kommission und EZB werden darin aufgefordert, “dieses hochgefährliche Projekt sofort zu stoppen”. Ziel sei ein Verbot des Projekts.

mehr ...

Berater

Brexit: Briten zweifeln an fristgerechter Lösung

Boris Johnson wird heute alle Voraussicht nach zum neuen Premierminister Großbritanniens gewählt. Der umstrittene Konservative und Brexit-Befürworter verspricht unter anderem den fristgerechten EU-Austritt Großbritanniens bis zum 31. Oktober. Wie das trotz der ungeklärten Nordirland-Frage klappen soll? – Die Antwort auf diese Frage hat Johnson bisher nicht geliefert, weiß sie vermutlich selber nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...