26. September 2016, 17:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Gewerbeimmobilienfinanzierer Aareal Bank warnt vor einer Immobilienblase in Deutschland.

Hierzulande würden mittlerweile Immobilien mit einem Kreditanteil von 80 bis 90 Prozent gekauft. “Das halte ich für sehr sportlich”, sagte Merkens dem “Handelsblatt”. Sollte sich die Zinslandschaft eines Tages ändern, werde das auch den Wert einer Immobilie negativ betreffen. “Dann wird ein Kredit für die Bank schnell riskanter. Das machen wir nicht mit.” Die Aareal Bank baue stattdessen ihr Finanzierungsgeschäft in den USA aus. Die Warnung vor Übertreibungen bei Gewerbeimmobilien hatte Merkens bereits im August geäußert.

Aareal Bank bereit für weitere Zukäufe

Darüber hinaus ist die Bank auch nach zwei lukrativen Zukäufen zu weiteren Übernahmen bereit. “Wir gehen davon aus, dass wir den einen oder anderen Zukauf machen”, sagte Merkens. “Wenn sich (…) Opportunitäten bieten, muss man sie als Management prüfen, bewerten und nutzen können. Wir haben bewiesen, dass wir das können, und wir sind bereit, das bei sich bietender Gelegenheit wieder zu tun.”

Die im MDax notierte Bank war in den vergangenen Jahren durch die Zukäufe der beiden Konkurrenten Corealcredit und Westimmo kräftig gewachsen. Vor allem abseits des klassischen Bankgeschäfts sieht Merkens Möglichkeiten für Zukäufe. Er will den Konzern angesichts des historischen Zinstiefs unabhängiger vom Zinsergebnis machen und vor allem das Dienstleistungsgeschäft mit der Wohnwirtschaft ausbauen. Dort habe der Konzern sein europäisches Netzwerk bereits durch Akquisitionen ausgebaut. Konkret stehe aber nichts an. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BKK-Dachverband verurteilt Spahns Angriffe auf die Selbstverwaltung der GKV

Der BKK Dachverband hat heute die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Neu gewählt als Vorsitzender wurde Ludger Hamers als Versichertenvertreter, der Andreas Strobel ablöst. Weiterhin mit an der Spitze steht auch Dietrich von Reyher als Arbeitgebervertreter. Wofür der neue Aufsichtsrat eintreten will.

mehr ...

Immobilien

Volltilger-Darlehen im Zinstief: Planungssicherheit ist gefragt

Jeder zehnte Bauherr oder Immobilienkäufer und jeder dritte Anschlussfinanzierer wählt ein Volltilger-Darlehen. Warum der Anteil gestiegen ist. 

mehr ...

Investmentfonds

UniCommerz oder CommerzING? Oder was kommt als nächstes?

Nach den gescheiterten Fusionsbestrebungen zwischen der Commerzbank und der Deutschen Bank sind neue Gerüchte über eine mögliche Fusion von Commerzbank mit UniCredit bzw. ING aufgekommen. In seinem Gastbeitrag schreibt Alex Pelteshki, CoManager des Kames Strategic Global Bond Fonds, darüber, dass die Commerzbank eine radikale Lösung braucht. Was weniger eindeutig ist, ob eine dieser beiden Kombinationen sie erfüllen kann.

mehr ...

Berater

Provisionsdeckel: “Markteintrittsbarriere für neue Vermittler”

Dass im Zuge der Überprüfung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ein Provisionsdeckel von 2,5 Prozent bei Abschlussprovisionen diskutiert wird, ist aberwitzig und für die Stärkung einer qualifizierten Beratung absolut kontraproduktiv und schädlich. Gastbeitrag von Michael H. Heinz, Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK)

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt weitere Baum-Vermögensanlage

Die ShareWood Switzerland AG darf keine Vermögensanlagen in Form von Direktinvestments in Teak-, Eukalyptus-und Balsa-Bäume in Deutschland zum Erwerb anbieten.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...