1. November 2016, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfinanzierer: Positive Erwartungen ans vierte Quartal

Die Stimmung der Immobilienfinanzierer verbessert sich im vierten Quartal deutlich, das geht aus dem von der Bulwien Gesa AG erarbeiteten BF Quartalsbarometer hervor, das von der BF Direkt AG veröffentlicht wurde.

Shutterstock 185810609 in Immobilienfinanzierer: Positive Erwartungen ans vierte Quartal

Die Stimmung unter den Immobilienfinanzierern bessert sich für das vierte Quartal 2016 merklich.

Die BF Direkt AG, veröffentlicht das durch die Bulwien Gesa AG erarbeitete BF Quartalsbarometer.  Die Analyse für das vierte Quartal 2016 gibt die Stimmung und das Geschäftsklima der Immobilienfinanzierer in Deutschland umfassend wieder.

Finanzierungsbereitschaft deutlich positiver

Der Barometerwert habe sich deutlich ins Positive verändert – von 0,52 auf 2,05. Je höher der Wert, desto höher ist die Finanzierungsbereitschaft der Banken und desto besser ist die Versorgung der Immobilienwirtschaft mit Krediten. Der Quartalsbarometerwert wird aus verschiedenen Einzelwerten errechnet.

50 Prozent der befragten Finanzierer erwarten ein ansteigendes Neugeschäft, das entspricht laut BF Direkt 6,5 Prozentpunkten.

Dazu sagt Francesco Fedele, CEO der BF Direkt AG: “Bei den Finanzierern besteht der Wunsch nach einer Ausweitung des Neugeschäfts sowie eine Tendenz zu höheren Risiken besteht. Beides zeigt sich an verschiedenen Antworten unserer Befragung. So hat gegenüber dem letzten Quartalsbarometer der ‘Wunsch nach einem großen Neugeschäftsvolumen’ (plus 2,5 Prozentpunkte) und die ‘Maximierung von Ertrag und Rendite’ (plus 1,1 Prozentpunkte) zugenommen.”

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

BF Direkt-AG-Quartalsbarometer 2013-2016 in Immobilienfinanzierer: Positive Erwartungen ans vierte Quartal

Verstärkte Finanzierungsaktivität bei Nischenimmobilien

Gleichzeitig sei die Verwendung der Kredite für den Deckungsstock, für die sehr strenge Vorgaben bestehen, als weniger wichtig eingestuft (minus 2,5 Prozentpunkte) wurden. “Zu dieser Verschiebung passt auch eine verstärkte Finanzierungsaktivität bei Nischenimmobilien”, ergänzt Manuel Köppel, CFO der BF Direkt AG.

Bei den Fragen zur Finanzierung von Bestandsimmobilien falle insbesondere auf, dass Nischensegmente wie Parkhäuser (plus 1,2 Prozentpunkte), Hotels (plus 0,8 Prozentpunkte) und Sozialimmobilien (plus 0,6 Prozentpunkte) häufiger genannt werden. Stärker nachgefragt würden auch Finanzierungen für Mikro-Apartments – sowohl der Bestand (plus 1,2 Prozentpunkte) als auch für Projektentwicklungen (plus 2,5 Prozentpunkte).

Bei der Finanzierung von Projektentwicklungen punktet laut BF Direkt vor allem das Wohnsegment; neben den schon genannten Mikro-Apartments gewinnen Wohnimmobilien als Bauträgerfinanzierung (plus 2,2 Prozentpunkte) und Wohnimmobilien für den eigenen Bestand (plus ein Prozentpunkt).

WIKR: Keine gravierenden Auswirkungen

“Im letzten Quartal konnten wir einen Abfall beobachten, den wir unter anderem den Auswirkungen der Wohnimmobilienkreditrichtlinie zugeschrieben haben. Die aktuelle Entwicklung kann so interpretiert werden, dass die Auswirkungen nicht gravierend und anhaltend sind”, so Köppel.

“Diese deutliche Erholung des Gesamt-Barometerwerts wird auch von mehreren Makro-Faktoren beeinflusst. Einerseits haben sich viele Befürchtungen nach dem Brexit-Votum, die vor drei Monaten vielleicht noch die Stimmung gedämpft haben, in den seither vergangenen Monaten nicht erfüllt”, so Steffen Sebastian, Professor für Immobilienfinanzierung an der Universität Regensburg und wissenschaftlicher Berater des BF Quartalbarometers.

Positive Aussichten

Und weiter: “Ein weiterer positiver Faktor ist, dass bis Ende März 2017 keine Änderung des “Quantitative Easings” der EZB zu erwarten ist, da das aktuelle Programm bis dahin läuft. Dies führt dazu, dass die Finanzierer für die kommenden Monate gut planen können und am Markt die sehr positive Einschätzung der Geschäfte – zumindest bis zum Jahresende – vorherrscht.”

“Eher dämpfend wirken bevorstehende Regulierungsmaßnahmen. In Deutschland werden derzeit makroökonomische Instrumente vorbereitet, mit denen der Gesetzgeber künftige Immobilienblasen verhindern will. Dies würde natürlich einen substantiellen Eingriff in die Immobilienfinanzierung bedeuten”, schränkt Sebastian die positive Einschätzung ein.

Methodik des BF Quartalsbarometers

Zur Ermittlung des BF Quartalsbarometers wurden insgesamt über 120 Experten befragt, die größtenteils direkt mit der Vergabe von Krediten an Immobilienunternehmen betraut sind. Das Panel besteht aus Vertretern unterschiedlicher Bankentypen.

Der Wert des BF.Quartalsbarometers setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen des Fragebogens zusammen. Zu den analysierten Komponenten gehören die Einschätzung zur Veränderung der Finanzierungsbedingungen, der Entwicklung des Neugeschäfts, der Höhe der gewährten Kredittranchen, der Risikobereitschaft der Finanzierung nach Assetklassen, der Höhe der LTV-/LTC-Werte, der Entwicklung der Margen, der Bedeutung alternativer Finanzierungsmöglichkeiten und der Entwicklung der Liquiditätskosten. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...