Anzeige
9. März 2016, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kanam Grund stellt sich neu auf und erweitert das Angebot

Um neue Chancen zu nutzen und neue Potenziale zu heben, hat die KanAm Grund Group in Frankfurt auf der Basis der strategischen Neuausrichtung die internen und operativen Strukturen angepasst. Das Ziel ist die Fortentwicklung der KanAm Grund Group von einem deutschen Immobilien-Fondshaus zu einem internationalen Immobilienunternehmen.

KanAm Vorstand2-0012Crop-Kopie in Kanam Grund stellt sich neu auf und erweitert das Angebot

Hans-Joachim Kleinert (links) und Olivier Catusse, geschäftsführende Gesellschafter Kanam

Im Mittelpunkt stehen dabei die weitere Spezialisierung des internationalen Immobilien-Knowhows sowie die Steigerung der Effektivität durch Anpassung der gruppeninternen Strukturen. So wurde unter anderem die Geschäftsleitung der KanAm Grund Institutional durch Ernennung von Sascha Schadly zum Geschäftsführer mit Wirkung zum 1. Januar 2016 erweitert. Durch Gründung eines Executive Management Teams, dem 12 Direktoren aller Geschäftsbereiche der KanAm Grund Group angehören, werden künftig sämtliche Aktivitäten unter Leitung der beiden geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Joachim Kleinert und Olivier Catusse produkt- und gesellschaftsübergreifend gesteuert. Die Immobilien- und Asset Management Aufgaben stehen nun unter Leitung von Alexia Jäger, langjährige Direktorin in der KanAm Grund Group und Niederlassungsleiterin in Paris.

Vier Auslandsniederlassungen

Durch die Gründung einer weiteren Niederlassung in London verfügt die KanAm Grund nunmehr neben ihrem Headquarter im Frankfurter MesseTurm über insgesamt vier Auslandsniederlassungen in London, Paris, Luxemburg und Atlanta. Ein “Chinese Desk” ermöglicht künftig chinesischen Investoren in ihrer Landessprache mit KanAm Grund Group zu kommunizieren. Mit dieser strategischen und strukturellen Neuausrichtung wird die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit deutlich erhöht. Wie die ambitionierten Ziele erreicht werden sollen, ist in der “Strategie 20202 zusammengefasst.

Bisher war die KanAm Grund Group in erster Linie ein Anbieter von international investierenden Offenen Immobilienfonds. Die “Strategie 2020” definiert die Unternehmensgruppe als Real Estate Asset- und Fondsmanager, der die komplette Dienstleistungspalette rund um die Immobilie anbietet. Das inhabergeführte Unternehmen richtet sich an den individuellen Anforderungen deutscher und internationaler Investoren aus. Geografische Schwerpunkte sind Europa und die USA.

Transaktionsvolumen von 26 Milliarden seit Gründung

Die KanAm Grund Group wurde im Oktober 2000 gegründet und hat seither ein Transaktionsvolumen von rund 26 Milliarden US-Dollar bewegt. Unter dem Dach der KanAm Grund Group war bereits vergangenes Jahr das Unternehmen strategisch auf die Erfordernisse der Zukunft ausgerichtet und in drei Geschäftsbereiche neu geordnet worden: KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft (Offene Immobilienfonds), KanAm Grund Institutional Kapitalverwaltungsgesellschaft (Immobilien-Spezialfonds) und die neue KanAm Grund REAM (internationales Investment & Asset Management Advisory).

Diese strategische Neuausrichtung ermöglicht nunmehr, mit neuen Produkten, neuen Angeboten und mit neuen Geschäftsmodellen neue Märkte und Investoren anzusprechen, wie insbesondere die ersten Erfolge der noch jungen REAM bereits unterstreichen. Diese hat bereits mehr als 1 Milliarde Euro Assets under Management und mehrere Beratungs- und Strukturierungsmandate mit internationalen institutionellen Investoren abgeschlossen. Das Ziel der im Rahmen der strategischen Neuausrichtung entwickelten Strategie 2020 ist die Fortentwicklung der KanAm Grund Group von einem deutschen Immobilien-Fondshaus zu einem internationalen Immobilienunternehmen, das – unabhängig von dem jeweiligen Investitionsvehikel – Immobilieninvestitionen und Asset Managementleistungen gleichermaßen deutschen Privatanlegern, institutionellen Anlegern und internationalen Investoren bietet. Um die Neuausrichtung der KanAm Grund Group auch nach außen zu verdeutlichen, erfolgte parallel auch eine Überarbeitung des gesamten Corporate Designs. (fm)

Foto: Kanam Grund

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...