Mieterbund: Viel mehr altersgerechte Wohnungen notwendig

Der Deutsche Mieterbund fordert mehr altersgerechte Wohnungen. Lediglich zwei Prozent des Wohnungsbestands in Deutschland entsprächen derzeit den Kriterien.

Die Zahl der Senioren wird in den nächsten 20 Jahren bundesweit von rund 17,3 Millionen auf gut 23,3 Millionen anwachsen.

Momentan gebe es bundesweit lediglich 800.000 altersgerechte Wohnungen, hieß es auf dem Landesverbandstag des Mieterbundes von Sachsen-Anhalt am Samstag in Dessau-Roßlau. Das entspricht zwei Prozent des gesamten Wohnungsbestandes.

Benötig werde angesichts der demografischen Entwicklung aber ein Vielfaches an Wohnungen ohne Barrieren für ältere Menschen. Deren Zahl wird nach Verbandsangaben in den nächsten 20 Jahren bundesweit von rund 17,3 Millionen auf gut 23,3 Millionen anwachsen. Sachsen-Anhalt sei davon am stärksten betroffen.

Mehr bezahlbare Wohnungen in Innenstadtlagen gefordert

Im Vorfeld der Tagung hatte die Landesvorsitzende Ellen Schultz auch mehr bezahlbare Wohnungen in Citylagen gefordert. In Sachsen-Anhalt liege die Durchschnittsmiete bei 4,74 pro Quadratmeter, in Innenstädten aber nicht selten mindestens doppelt so hoch. Wohnungen gebe es viele, jedoch nicht überall dem Bedarf und Geldbeutel der Mieter entsprechend. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.