16. November 2016, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigentumswohnung: Diese Fragen sind beim Kauf zu klären

Der Kauf einer Eigentumswohnung stellt eine langfristige Investition dar, bei der eine Vielzahl von Faktoren die dauerhafte Werthaltigkeit des Objekts und seinen Wiederverkaufswert beeinflussen. Daher ist es wichtig, sich vorab eingehend mit der Immobilie zu beschäftigen.

Gastbeitrag von Christoph Zschätzsch, Deutsche Bank

Mietpool

Christoph Zschätzsch: “Im Zweifelsfall ist immer zu empfehlen, sach- und fachkundigen Rat zum Objekt und zu den Verträgen sowie zu steuerlichen Aspekten einzuholen.”

Der Käufer einer Eigentumswohnung wird Teil einer Eigentümergemeinschaft und ist damit Mehrheitsbeschlüssen unterworfen, die sich auch auf seine Renditeerwartung auswirken können.

Er hat in der Regel weniger Arbeit mit seinem Besitz, dafür können die Kosten höher ausfallen, zum Beispiel für die Hausverwaltung.

Eine Risikostreuung über das Objekt gibt es nicht: Kündigt der Mieter einer Eigentumswohnung, fallen die Mieterträge des Besitzers komplett aus, bis ein Nachmieter gefunden ist.

Der Kauf einer Wohnimmobilie stellt eine langfristige Investition dar, bei der eine Vielzahl von Faktoren die dauerhafte Werthaltigkeit des Objekts und seinen Wiederverkaufswert beeinflussen. Daher ist es wichtig, sich vorab eingehend mit der Immobilie zu beschäftigen.

Einige der Fragen, die sich Anleger vor dem Kauf stellen sollten, sind:

Zur Wohnung
-> Ist die Wohnung beziehungsweise sind die Wohnungen hell, gut geschnitten und gut ausgestattet?
-> Wissen Sie, ob der Kaufpreis für das Objekt angemessen und marktüblich ist?
Anhaltspunkte kann ein Wertgutachten eines unabhängigen Experten liefern.
-> Können Sie sich vorstellen, dort selbst zu wohnen?
-> Sind Heizungsanlage, Telefon- und Fernsehanschlüsse auf dem neuesten Stand?
-> Ist das Objekt für altersgerechtes Wohnen geeignet?
-> Ist ein Energieausweis vorhanden?

Zur Lage
-> Wie ist die Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Kindergärten, Schulen, Ärzten, Geschäften?
-> Wie ist das nachbarschaftliche Umfeld?
-> Liegt das Objekt in einer ruhigen Lage, an einer viel befahrenen Straße oder in der Nähe eines Flughafens?

Seite zwei: Fragen zu Miete(r) und Gebäude

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...