Anzeige
25. Januar 2016, 08:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Möblierte Wohnungen: Eine Alternative zur klassischen Vermietung

Hohe Kaufpreise und die Mietpreisbremse schmälern die Renditen von Vermietern. Möblierte Wohnungen sind eine Alternative zur konservativen Vermietung und versprechen höhere Einkünfte.

Gastbeitrag von Nikolaus Ziegert, Ziegert – Bank- und Immobilienconsulting

Nikolaus-Ziegert in Möblierte Wohnungen: Eine Alternative zur klassischen Vermietung

Nikolaus Ziegert: “Möblierte Vermietung ist unter den richtigen Voraussetzungen für Anleger eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Nutzungskonzepten.”

Für Anleger bedeuten steigende Immobilienpreise zunächst auch geringere Mietrenditen, erst recht, wenn aufgrund sinkenden Angebots die Fluktuation zurückgeht und die Neuvertragsmieten gesetzlich ausgebremst werden. Maximal zehn Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete bei Neuvermietungen im Bestand, das sind keine guten Aussichten für Menschen, die in den deutschen Großstädten investieren und ihre Altersvorsorge sichern wollen.

Niedrige Renditen

Denn mit vermieteten Wohnungen in zentraler Lage lassen sich heute in der Regel nur Anfangsrenditen von zwei und vier Prozent erreichen. Eine Lösung: Man finanziert günstig etwa 50 Prozent des Kaufpreises und hebelt den Ertrag des eingesetzten Kapitals auf vier bis sechs Prozent, eine weitere: Man setzt auf eine möblierte Vermietung in Wohnungen, die nicht unter die Mietpreisbremse fallen.

Denn bei hoher Nachfrage lassen sich die Mieten nur schwer zementieren. Vor allem in den Großstädten sorgen mobile Bevölkerungsteile für eine anhaltende Dynamik in bestimmten Segmenten des Mietmarktes, zum Beispiel bei Neubau-apartments und umfassend sanierten Wohnungen, und insbesondere wenn diese möbliert beziehungsweise mit zusätzlichen Leistungsmerkmalen angeboten werden. Das ist gut für Vermieter, zumal Geschäftsleute, Wochenendpendler, Künstler oder Wissenschaftler auch gern den einen oder anderen Euro mehr zahlen, wenn sie die Einrichtung nicht mitbringen müssen und ein Wäscheservice von lästiger Hausarbeit entbindet.

Seite zwei: Gesetzliches Verbot der Zweckentfremdung

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...