4. November 2016, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Modernisierungen an der eigenen Immobilie: Finanzierung bedenken

Modernisierungen an Haus oder Wohnung gehen schnell ins Geld. Bauspardarlehen sind für Maßnahmen unter 30.000 Euro eine gut geeignete Finanzierungsart.

Baufinanzierung Shutterstock Gro 127459472 in Modernisierungen an der eigenen Immobilie: Finanzierung bedenken

Im Laufe der Jahre fallen oft Modernisierungsmaßnahmen am Eigenheim an.

Ob neue Fenster, eine energiesparende Heizung oder ein grundrenoviertes Bad – wenn Hausbesitzer einzelne Baumaßnahmen finanzieren wollen, sind Konsumentenkredite nicht ideal, so BHW.

Ein Abschluss wirke war auf den ersten Blick verlockend. Doch bei einem Konsumentenkredit über 15.000 Euro mit sechs Prozent Zinsen und fünfjähriger Laufzeit würden monatliche Raten von rund 290 Euro anfallen.

Gute Kombination

Auf kleinere Finanzierungsbeträge zwischen 10.000 und 30.000 Euro gut zugeschnitten sei dagegen ein Bauspardarlehen. Bei einem Prozent Zinsen und zehn Jahren Laufzeit betrage die Rate für ein Bauspardarlehen über 15.000 Euro nur 132 Euro pro Monat.

Am einfachsten sei es, wenn es bereits einen Bausparvertrag gebe. Oft könne eine staatliche Förderung integriert werden. “Darlehensnehmer sollten sich auf jeden Fall beraten lassen, welche Fördermöglichkeiten in ihrem Fall bestehen”, sagt Stefanie Binder von der BHW Bausparkasse.

Planbar und günstig

Hat ein Eigentümer keinen Bausparvertrag, könne er eine Zwischenfinanzierung wählen. Dafür schließe er einen Bausparvertrag ab und erhalte den Finanzierungsbetrag ohne vorherige Ansparphase. Die Tilgungsbeiträge fließen in den Bausparvertrag. Bei Zuteilung wird das Darlehen mit der Ansparsumme teilweise abgelöst.

Die Vorteile im Vergleich zum Konsumentenkredit liegen laut BHW in den deutlich niedrigeren Zinsen und der guten Planbarkeit über eine lange Laufzeit. Zudem fördert der Staat Bausparbeiträge bis zu einer gewissen Einkommenshöhe. Weiteres Plus: “Bei Summen bis zu 30.000 Euro ist kein Eintrag ins Grundbuch notwendig”, so BHW-Expertin Binder. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BU: Nicht der Preis, sondern das subjektive Kaufrisiko verhindert den Abschluss

In 2018 waren 29 Prozent der Erwerbstätigen durch eine Berufsunfähig-keitsversicherung abgesichert. Immerhin eine Steigerung um 10 Prozentpunkte seit 2008, aber immer noch sind zwei Drittel der Erwerbstätigen ohne Schutz gegen einen Einkommensverlust durch Arbeitsunfähigkeit. Obwohl die Sensibilität für eine Absicherung des Wohlstands der Fa- milie und für sich selbst sehr groß ist, stehen vor allem zwei Fragen dem Abschluss entgegen.

mehr ...

Immobilien

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...