18. Oktober 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die eigene Immobilie ist mittlerweile für viele erschwinglich”

Cash. sprach mit Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung Postbank/DSL Bank, über die Erschwinglichkeit von Wohneigentum und die Entwicklung der Baufinanzierungzinsen.

Wohneigentum: Für viele erschwinglich

Dieter Pfeiffenberger, Postbank: “Viele können sich Wohneigentum leisten.”

Cash.: Einerseits sind die Immobilienpreise vor allem in den Ballungsräumen deutlich gestiegen, andererseits verweilen die Finanzierungszinsen weiterhin auf einem Tiefpunkt. Sind die eigenen vier Wände erschwinglicher als noch vor einigen Jahren?

Pfeiffenberger: Natürlich ist die eigene Immobilie durch das Niedrigzinsniveau mittlerweile auch für Haushalte erschwinglich, die sich eine Baufinanzierung noch vor einigen Jahren nicht leisten konnten. Andererseits steigen die Baukosten, Bauland- und Immobilienpreise in nachgefragten Lagen kontinuierlich an. Darüber hinaus verteuern die Nebenkosten das Bauen in Deutschland zusätzlich.

Welchen Anteil machen sie aus?

2010 lag Deutschland bei den Baunebenkosten im EU-Vergleich noch insgesamt im Mittelfeld. Rund 4,2 Prozent der Gesamtkosten mussten Hauskäufer damals im Durchschnitt bezahlen – alle Steuern, Gebühren und Notarkosten inklusive. Inzwischen haben die Länder jedoch kräftig an der Grunderwerbssteuer-Schraube gedreht: Von bundesweit 3,5 Prozent auf Sätze von bis zu 6,5 Prozent.

Schlägt sich die aktuell hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in einem Anstieg der Baufinanzierungen nieder?

Nach wie vor bewegen wir uns bei den bisher nachgefragten Immobilienfinanzierungen auf hohem Niveau. Das ist natürlich auf die niedrigen Zinsen, aber auch auf den steigenden Bedarf nach Wohnraum sowie Investitionen in die energetische Sanierung zurückzuführen.

Aber: Mit den Regularien der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie dürfen wir Immobilienkredite nur noch nach intensiver Prüfung der Kreditwürdigkeit über die gesamte Darlehenslaufzeit vergeben. Das ist grundsätzlich vernünftig, aber wir haben schon in der Vergangenheit eine Kreditpolitik mit Augenmaß betrieben.

Um potenzielle Rechtsrisiken zu vermeiden, müssen wir nun aber noch ein wenig konservativer vorgehen und im Zweifelsfall von einer Kreditaufnahme abraten. Damit wird der Hauskauf oder der Umbau gerade für Menschen mit geringerem Einkommen, junge Darlehensnehmer und ältere Kunden erschwert.

Seite zwei: “Der Tiefpunkt der Zinsentwicklung dürfte mittlerweile erreicht sein

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Der vielleicht einzige Vorteil der EZB-Zinspolitik

    Kommentar von Jan Lanc — 18. Oktober 2016 @ 18:45

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ablaufprognosen der Lebensversicherer: Wer vor 2005 abschloss, der hat ein solides Produkt

Wie stark haben die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften und deren Kunden in den letzten acht Jahren im Zinstief gelitten? Dieser Frage geht eine Auswertung des Analysehauses Partner in Life S.A. (PiL) nach. So haben 90 Prozent der Policen aller Versicherungsgesellschaften Kürzungen hinnehmen müssen; im Marktdurchschnitt in Höhe von 5,5 Prozent im Vergleich zu den Ablaufprognosen aus dem Jahr 2002.

mehr ...

Immobilien

Senkung der Grunderwerbssteuer: So hoch wäre die Entlastung

In den letzten Wochen mehren sich die Forderungen nach eiiner dringend erfoderlichen Reform der Grunderwerbssteuer. Experten haben jetzt einmal den Effekt einer geplanten Steuersenkung auf die Wohnungsfinanzierung analysiert. Wie viel Entlastung in Metropolen und in den Kreisen tatsächlich drin ist.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Ärger für Facebook: Petition gegen Libra gestartet

Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet. EU-Kommission und EZB werden darin aufgefordert, “dieses hochgefährliche Projekt sofort zu stoppen”. Ziel sei ein Verbot des Projekts.

mehr ...

Berater

Brexit: Briten zweifeln an fristgerechter Lösung

Boris Johnson wird heute alle Voraussicht nach zum neuen Premierminister Großbritanniens gewählt. Der umstrittene Konservative und Brexit-Befürworter verspricht unter anderem den fristgerechten EU-Austritt Großbritanniens bis zum 31. Oktober. Wie das trotz der ungeklärten Nordirland-Frage klappen soll? – Die Antwort auf diese Frage hat Johnson bisher nicht geliefert, weiß sie vermutlich selber nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...