Anzeige
18. Oktober 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die eigene Immobilie ist mittlerweile für viele erschwinglich”

Cash. sprach mit Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung Postbank/DSL Bank, über die Erschwinglichkeit von Wohneigentum und die Entwicklung der Baufinanzierungzinsen.

Wohneigentum: Für viele erschwinglich

Dieter Pfeiffenberger, Postbank: “Viele können sich Wohneigentum leisten.”

Cash.: Einerseits sind die Immobilienpreise vor allem in den Ballungsräumen deutlich gestiegen, andererseits verweilen die Finanzierungszinsen weiterhin auf einem Tiefpunkt. Sind die eigenen vier Wände erschwinglicher als noch vor einigen Jahren?

Pfeiffenberger: Natürlich ist die eigene Immobilie durch das Niedrigzinsniveau mittlerweile auch für Haushalte erschwinglich, die sich eine Baufinanzierung noch vor einigen Jahren nicht leisten konnten. Andererseits steigen die Baukosten, Bauland- und Immobilienpreise in nachgefragten Lagen kontinuierlich an. Darüber hinaus verteuern die Nebenkosten das Bauen in Deutschland zusätzlich.

Welchen Anteil machen sie aus?

2010 lag Deutschland bei den Baunebenkosten im EU-Vergleich noch insgesamt im Mittelfeld. Rund 4,2 Prozent der Gesamtkosten mussten Hauskäufer damals im Durchschnitt bezahlen – alle Steuern, Gebühren und Notarkosten inklusive. Inzwischen haben die Länder jedoch kräftig an der Grunderwerbssteuer-Schraube gedreht: Von bundesweit 3,5 Prozent auf Sätze von bis zu 6,5 Prozent.

Schlägt sich die aktuell hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in einem Anstieg der Baufinanzierungen nieder?

Nach wie vor bewegen wir uns bei den bisher nachgefragten Immobilienfinanzierungen auf hohem Niveau. Das ist natürlich auf die niedrigen Zinsen, aber auch auf den steigenden Bedarf nach Wohnraum sowie Investitionen in die energetische Sanierung zurückzuführen.

Aber: Mit den Regularien der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie dürfen wir Immobilienkredite nur noch nach intensiver Prüfung der Kreditwürdigkeit über die gesamte Darlehenslaufzeit vergeben. Das ist grundsätzlich vernünftig, aber wir haben schon in der Vergangenheit eine Kreditpolitik mit Augenmaß betrieben.

Um potenzielle Rechtsrisiken zu vermeiden, müssen wir nun aber noch ein wenig konservativer vorgehen und im Zweifelsfall von einer Kreditaufnahme abraten. Damit wird der Hauskauf oder der Umbau gerade für Menschen mit geringerem Einkommen, junge Darlehensnehmer und ältere Kunden erschwert.

Seite zwei: “Der Tiefpunkt der Zinsentwicklung dürfte mittlerweile erreicht sein

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Der vielleicht einzige Vorteil der EZB-Zinspolitik

    Kommentar von Jan Lanc — 18. Oktober 2016 @ 18:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...