Anzeige
17. März 2016, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia will auch außerhalb Europas wachsen

Der Immobilienverwalter Patrizia will künftig weiter verstärkt international wachsen und dabei auch außerhalb Europas Kunden gewinnen. In den vergangenen zwei Jahren hat das Augsburger Unternehmen den Anteil der im Ausland betreuten Immobilien von knapp einem Viertel auf ein Drittel gesteigert.

Wolfgang Egger in Patrizia will auch außerhalb Europas wachsen

Patrizia-Vorstandschef Wolfgang Egger

Im Jahr 2015 wuchs der Wert des Immobilienbestandes bei Patrizia um zwei Milliarden Euro auf 16,6 Milliarden Euro. 2016 werde erneut ein Zuwachs um zwei Milliarden Euro angestrebt, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. “Unsere europäische Wachstumsstrategie werden wir konsequent weiterverfolgen”, sagte Patrizia-Vorstandschef und -Gründer Wolfgang Egger.

Der Immobilienbestand ist bei Patrizia die Größe, die mit dem Umsatz anderer Unternehmen vergleichbar ist. An den Wohn- und Geschäftshäusern sind die Augsburger allerdings nur zum Teil als Eigentümer beteiligt. Größtenteils sind sie Anlagemanager für Versicherungen, Rentenkassen, Staatsfonds, Sparkassen und Genossenschaftsbanken.

Operatives Ergebnis verdreifacht

Im vergangenen Jahr hatte Patrizia das operative Ergebnis auf 155,3 Millionen Euro mehr als verdreifacht. Einen wesentlichen Anteil an dem Ergebnissprung hatte der Verkauf der Südewo (Süddeutsche Wohnen), der einst von Patrizia übernommenen ehemaligen Landesbankwohnungen von Baden-Württemberg. Im laufenden Geschäftsjahr peilt die Gesellschaft einen Ergebnisanstieg auf 250 Millionen Euro an. Hier wird sich der Verkauf eines ehemals in Skandinavien börsennotierten Fonds mit 13.500 Wohnungen auswirken.

Amerika, Asien und Australien im Fokus

Bislang ist Patrizia außerhalb Deutschlands besonders in Großbritannien und Irland, den Niederlanden sowie Skandinavien aktiv. Künftig sollen verstärkt Investoren aus Amerika, Asien und Australien als Anleger gewonnen werden. Langfristig werde sich Patrizia aber auch mit eigenen Investitionen in den USA und Asien beschäftigen, sagte Finanzvorstand Karim Bohn. Diese Immobilienmärkte zählten zu den interessantesten in der Welt.

Patrizia hat rund 800 Mitarbeiter, etwa die Hälfte davon in Augsburg. Zu den verwalteten Immobilien gehören auch die etwa 30.000 GBW-Wohnungen, die ein Konsortium unter Führung von Patrizia von der BayernLB gekauft hatte.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Patrizia

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...