Anzeige
10. März 2016, 07:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ungebrochen hohe Nachfrage auf dem Immobilienmarkt Mallorcas

Engel & Völkers Mallorca kann 2015 erneut als erfolgreiches Geschäftsjahr verbuchen. Beflügelt wird der Verkauf vor allem durch das Niedrigzinsniveau und der Beliebtheit der Insel als Zweitwohnsitz.

 in Ungebrochen hohe Nachfrage auf dem Immobilienmarkt Mallorcas

Die Baleareninsel ist besonders als Zweitwohnsitz beliebt.

Nach eigenen Angaben konnte Engel & Völkers Mallorca seinen Umsatz um 22,2 Prozent auf 14,5 Millionen steigern. Alleine fünf Immobilien zu Kaufpreisen zwischen acht und zehn Millionen Euro seien im Südwesten verkauft wurden. Der höchste Kaufpreis, sei in der Wohngegend Son Vida mit 10,5 Millionen erzielt wurden.

Die Anzahl der Transaktionen habe sich im Südwesten der Insel im vergangenen Jahr um rund 50 Prozent im Vorjahresvergleich erhöht. Ebenso sei die Anzahl der Verkäufe in der Inselmitte um 50 Prozent gestiegen, wo das Unternehmen eine der teuersten Immobilien verkauft habe.

Verkürzte Vermarktungszeit

“Ein entscheidender Faktor für die hohe Zahl an Kaufabschlüssen war, dass sich die Vermarktungszeit verkürzt hat”, erklärt Hans Lenz, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers Mallorca Südwest. In der Inselmitte und im Süden Mallorcas vermarktete Engel & Völkers nach eigenen Angaben 20 Prozent der verkauften Immobilien in weniger als drei Monaten. In Palma habe die durchschnittliche Verkaufszeit zwischen vier und sechs Monaten gelegen.

Ein deutlicher Trend sei, dass zunehmend Familien die Insel als Erstwohnsitz wählten und zum Arbeiten in ihr Heimatland pendelten. Diese Käufergruppe wohne bevorzugt im Südwesten aufgrund der guten Anbindung nach Palma mit dem Flughafen und internationalen Schulen.

Deutsche Käufer dominieren Immobilienmarkt

Ein Großteil der Verkäufe sei jedoch durch Zweitwohnsitze generiert wurden. Zu den Hauptkäufern gehörten Kunden aus dem deutschsprachigen Raum, aus Großbritannien, Skandinavien und Frankreich. Insgesamt dominierten deutsche Käufer den Markt. Durch die Stärke des Britischen Pfunds habe jedoch die Nachfrage aus Großbritannien zugenommen, was sich besonders im Norden und Westen der Insel bemerkbar mache.

Gefragt seien vor allem Immobilien in Toplagen mit besonderem Ausblick. In Palma seien vor allem Apartments mit Balkon oder Terrasse mit Sicht auf den Yachthafen beliebt. In der Inselmitte bevorzugten Käufer luxuriöse Anwesen, die Privatsphäre bieten sowie einen Panoramablick auf das Tramuntana Gebirge. Im Nordosten seien moderne Villen in Meeresnähe sowie traditionelle Fincas gefragt.

Begrenztes Potenzial für Neubau

Um der hohen Nachfrage nach Wohnraum zu begegnen, werden derzeit vereinzelt Neubauprojekte realisiert. Das Potenzial sei aber naturgemäß begrenzt da 40 Prozent der Insel unter Naturschutz stehen. Im Nordosten entstehe das Hyatt Park Hotel mit Villenbebauuung. In der Altstadt von Palma werden historische Paläste in moderne Apartments und Penthäuser umgebaut. “Der Kauf einer Immobilie auf Mallorca bleibt auch in Zukunft angesichts der großen Nachfrage eine wertstabile Investition. Besonders Anleger aus Ländern mit einer starken Währung zeigen derzeit verstärktes Interesse”, so Lenz abschließend. (kl)

Foto: Engel & Völkers

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Munich Re sieht sich vor Chefwechsel auf Kurs zu Gewinnziel

Der langjährige Munich-Re-Chef Nikolaus von Bomhard hat den Aktionären zu seinem Abschied Hoffnung auf ein baldiges Ende des jahrelangen Gewinnrückgangs gemacht.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband warnt vor Mangel an Seniorenwohnungen

Der Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen fordert flexiblere Regelungen für den Bau altersgerechter Wohnungen. Sonst würden die Kosten so stark steigen, dass zu wenig preiswerte Wohnungen am Markt vorhanden seien.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Industrie bietet attraktive Chancen für das Depot

Der weltweite Markt für Video-Spiele wird von deutschen Investoren bislang nur relativ wenig beobachtet. Allerdings ist er hoch attraktiv. Er bietet zum einen ein großes Wachstum. Zum anderen lassen sich hier überzeugende Margen erwirtschaften.

mehr ...

Berater

Ehegattensplitting: Getrennt leben und trotzdem Steuern sparen?

Dürfen Eheleute, die nicht zusammen leben, von den steuerlichen Vorteilen des Ehegattensplittings profitieren? Ja, sagt das Finanzgericht (FG) Münster in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Handyversicherung: Höheres Diebstahlrisiko, höhere Aufmerksamkeit

Damit die Leistung aus einer Handypolice nach einem Diebstahl geltend gemacht werden kann, ist es erforderlich, dass das Handy entsprechend seinem Wert und den äußeren Umständen gesichert wird, so das AG Frankenthal.

mehr ...