Anzeige
Anzeige
28. April 2016, 14:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohn-Riester: Kritik ist nicht berechtigt

Die LBS West kommentiert die anhaltende öffentliche Kritik an Riester-geförderten Altersvorsorgeprodukten in Bezug auf die Wohn-Riester-Förderung.

Joerg Muenning in Wohn-Riester: Kritik ist nicht berechtigt

Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS West, sieht in der eigenen Immobilie einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Lebensstandards im Alter.

“Die Eigenheimrente hebt sich strukturell deutlich von den anderen Riester-Produkten ab – mit allen Vorteilen für den Kunden”, sagt Jörg Münning, Vorstandsvorsitzender der LBS West. Es sei wichtig, das Thema Alterssicherung kritisch zu beleuchten.

Die Sinnhaftigkeit einer staatlichen Wohneigentumsförderung steht für ihn jedoch außer Frage. “Wir müssen uns sehr davor hüten, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Die Immobilie als Rentenbaustein ist wichtig, und dieser Baustein bleibt förderwürdig”, so Münning.

Wichtiger Beitrag zur Altersvorsorge

Für Wohnen geben die Deutschen rund jeden dritten Euro ihres verfügbaren Nettoeinkommens aus, berichtet das Statistische Bundesamt. Wer Wohneigentum kauft, mache sich von der Entwicklung der Mieten unabhängig. Aktuell würden Ruheständler im Schnitt rund 420 Euro für die monatliche Kaltmiete zahlen, diese Ausgabe könne zur Belastung werden.

Mithilfe von Wohn-Riester könnten Bürger somit gerade in Zeiten sinkender Renten einen wichtigen Beitrag zur eigenen Altersvorsorge leisten. “Einen handfesteren Rentenbaustein gibt es wohl nicht”, stellt Münning fest.

Das selbstgenutzte Wohneigentum wurde erst 2008 nachträglich in den Katalog der förderfähigen Riester-Produkte aufgenommen. Seitdem schreibe Wohn-Riester eine Erfolgsgeschichte. Während andere Riester-Produkte stagnierten, steige die Zahl der Wohn-Riester-Sparer weiter an. Allein 2015 wuchs der Bestand um 187.000 auf knapp 1,6 Millionen Verträge. “Wohn-Riester bleibt damit der Motor der geförderten Altersvorsorge”, sagt Münning.

LBS West untersucht Kritik an Riester-Bausparverträgen

Die öffentliche Diskussion um die Riester-Rente nehme davon aktuell jedoch kaum Notiz. Kritik besteht vor allem an der Rentabilität der Riester-Produkte und am bürokratischen Aufwand für die Abwicklung.

“Zwischen den einzelnen Riester-Produkten wird dabei leider wenig unterschieden”, bemängelt Münning. “Dabei sind die Kosten gerade bei wohnungswirtschaftlich verwendeten Riester-Bausparverträgen transparent und planbar.”

Der enorme Nutzen der Riester-Förderung in der Immobilienfinanzierung ist auch unter Verbraucherschützern unstrittig. Die LBS West hat sich die häufigsten Kritikpunkte an der Riester-Förderung angeschaut und auf ihren Wahrheitsgehalt in Bezug auf Wohn-Riester untersucht.

Seite zwei: Kritikpunkt eins: Riester lohnt sich nicht

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Natürlich hängt für Bausparkassen eine Menge Geschäft davon ab, keine Frage, aver “Wohnriester” ist Blödsinn ubd gehört ersatzlos gestrichen. Jetzt !

    Kommentar von Nils Fischer — 29. April 2016 @ 11:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Mütterrente: Umsetzung bis Mitte 2019

Die Deutsche Rentenversicherung Bund peilt an, die Ausweitung der Mütterrente bis Mitte 2019 komplett umzusetzen. Das sagte die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Samstag.

mehr ...

Immobilien

Eigenheimvermietung: Wie rentabel sind die Feiertage?

Nur noch eine Woche bis Weihnachten! Manche backen jetzt Plätzchen, manche schmücken ihr Heim – und manche packen die Koffer um über die Feiertage zu verreisen. Wie lukrativ ist es das Eigenheim zu vermieten während man selbst unterwegs ist?

mehr ...

Investmentfonds

Warum Kryptowährungen nicht verschwinden werden

Kryptowährungen trotzen ihren Gegnern, auch wenn diese so berühmt und erfolgreich sind wie Warren Buffett und Nouriel Roubini. Auch, dass das Ende von Bitcoin und Co. schon häufig prophezeit wurde, ändert nichts daran, dass sie unsere Wirtschaft verändern werden.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest

Die Deutsche Bank hält trotz der jüngsten Durchsuchungen und des daraus folgenden Imageschadens an ihren Plänen für 2018 fest. Im ohnehin schwächelnden Markt seien die Ermittlungen jedoch nicht hilfreich gewesen.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI mit neuem Fonds zurück im Publikumsgeschäft

Die LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH kündigt den Platzierungsbeginn eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger an. Er investiert in vier Immobilien in Baden-Württemberg und Bayern.

mehr ...

Recht

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...