Alstria Office bestätigt Jahresprognose

Das Operative Ergebnis des Immobilienkonzerns Alstria Office ist im ersten Quartal gefallen. Grund seien durch Verkäufe gesunkene Mietumsätze. Für das Gesamtjahr plant das Unternehmen einen Umsatz von 185 Millionen Euro.

Insgesamt konnte Project 128 Millionen Euro einsammeln.
Der Büroimmobilienkonzern Alstria Office hält an seinen Jahreszielen fest.

Der Büroimmobilienkonzern Alstria Office sieht sich nach einem Umsatzrückgang im ersten Quartal auf Kurs zu den Gesamtjahreszielen. Wegen des Verkaufs von Immobilien fiel der Mietumsatz in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 11,1 Prozent auf 45,4 Millionen Euro. Das teilte die im MDax gelistete Gesellschaft am Montag nach dem Schluss des Xetra-Hauptgeschäfts mit.

FFO gesunken

Das operative Ergebnis (FFO) sei um 3,7 Prozent auf 27,9 Millionen Euro gesunken. Beim Aktienkurs sorgten die Resultate am frühen Abend für keine größere Bewegung. Für das Gesamtjahr 2017 peilt das Unternehmen weiterhin einen Umsatz von 185 Millionen Euro sowie einen FFO nach Minderheitsanteilen in Höhe von 108 Millionen Euro an.

Später im Jahr sollen die Prognosen dann aber nach dem Abschluss der jüngsten Zukäufe angepasst werden. Damit werde gegen Ende des zweiten Quartals beziehungsweise Anfang des dritten Jahresviertels gerechnet.

„Über die starke Vermietungsleistung hinaus freuen wir uns über die Akquisition des Portfolios von Office First. Die neuen Immobilien werden die Ergebnisse bereits ab dem zweiten Halbjahr 2017 positiv beeinflussen,“ sagte Unternehmenschef Olivier Elamine. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.