14. Juni 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufi-Markt: Need for Speed

Je digitaler der Verbraucher handelt, desto mehr gewöhnt er sich an eine augenblickliche Fallbearbeitung – auch bei Online-Anfragen für eine Baufinanzierung. Wer hier nicht schnell genug und kompetent reagiert, hat das Nachsehen.

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Baufi-Markt

“Möglicherweise brauchen Kunden solch eine Schnelligkeit nicht – möglicherweise ist das aber auch nur ein Argument, das sich an eigenen Limits orientiert statt an Kundenwünschen.”

Formel 1: Mehrbudget von Spitzenteams gegenüber Durchschnitt = 175 Millionen Euro

Dadurch Zeitersparnis pro Runde = 2,6 Sekunden.

Augenblickliche Fallbearbeitung

Wir Vermittler denken nicht in solchen Dimensionen und würden kaum Millionen investieren, um eine Sekunde schneller zu werden.

Je digitaler wir als Verbraucher handeln, desto mehr gewöhnen wir uns an eine augenblickliche Fallbearbeitung. Wenn allerdings der Mensch ins Spiel kommt verlangsamen sich Prozesse.

Das fällt umso stärker auf, je schneller vorher die digitale Reaktion war. Nutzer von Tinder kennen das Wechselbad von sofortigem Glücksgefühl (“Ein Match – hurra!”) und elend langem Warten auf eine Nachricht des Wunschpartners.

Digitale Aufrüstung ist löblich, muss jedoch von der Kontaktaufnahme bis zum Abschluss durchgehend auf Schnelligkeit und Einfachheit ausgerichtet sein.

Callcenter keine optimale Lösung

Wir selbst launchen im Juli eine komplett neue Website und uns wird zunehmend klar, dass das in erster Linie ein großes Serviceversprechen an Nutzer ist. Denn wir haben uns unter dem Motto “Make it count” vorgenommen, dass jeder Kontakt eines Kunden für diesen auch wertvoll sein soll.

Das bedeutet beispielsweise, dass man tagsüber auf jeden Kontakt innerhalb von Sekunden reagiert. Das “Wir” in dem Satz macht es komplex, weil es die gesamte Vertriebsorganisation umfasst. Also auch Partner die alleine oder zu zweit ihr Geschäft betreiben.

Seite zwei: Nicht an den eigenen Limits orientieren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...