14. Juni 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufi-Markt: Need for Speed

Je digitaler der Verbraucher handelt, desto mehr gewöhnt er sich an eine augenblickliche Fallbearbeitung – auch bei Online-Anfragen für eine Baufinanzierung. Wer hier nicht schnell genug und kompetent reagiert, hat das Nachsehen.

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Baufi-Markt

“Möglicherweise brauchen Kunden solch eine Schnelligkeit nicht – möglicherweise ist das aber auch nur ein Argument, das sich an eigenen Limits orientiert statt an Kundenwünschen.”

Formel 1: Mehrbudget von Spitzenteams gegenüber Durchschnitt = 175 Millionen Euro

Dadurch Zeitersparnis pro Runde = 2,6 Sekunden.

Augenblickliche Fallbearbeitung

Wir Vermittler denken nicht in solchen Dimensionen und würden kaum Millionen investieren, um eine Sekunde schneller zu werden.

Je digitaler wir als Verbraucher handeln, desto mehr gewöhnen wir uns an eine augenblickliche Fallbearbeitung. Wenn allerdings der Mensch ins Spiel kommt verlangsamen sich Prozesse.

Das fällt umso stärker auf, je schneller vorher die digitale Reaktion war. Nutzer von Tinder kennen das Wechselbad von sofortigem Glücksgefühl (“Ein Match – hurra!”) und elend langem Warten auf eine Nachricht des Wunschpartners.

Digitale Aufrüstung ist löblich, muss jedoch von der Kontaktaufnahme bis zum Abschluss durchgehend auf Schnelligkeit und Einfachheit ausgerichtet sein.

Callcenter keine optimale Lösung

Wir selbst launchen im Juli eine komplett neue Website und uns wird zunehmend klar, dass das in erster Linie ein großes Serviceversprechen an Nutzer ist. Denn wir haben uns unter dem Motto “Make it count” vorgenommen, dass jeder Kontakt eines Kunden für diesen auch wertvoll sein soll.

Das bedeutet beispielsweise, dass man tagsüber auf jeden Kontakt innerhalb von Sekunden reagiert. Das “Wir” in dem Satz macht es komplex, weil es die gesamte Vertriebsorganisation umfasst. Also auch Partner die alleine oder zu zweit ihr Geschäft betreiben.

Seite zwei: Nicht an den eigenen Limits orientieren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...