12. Januar 2017, 07:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Keine weiteren staatlichen Interventionen am Baufinanzierungsmarkt”

Das Geschäft mit der Baufinanzierung brummt – das vermittelte Baufinanzierungsvolumen war 2016 auf einem hohem Niveau. Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) erschwert zwar die Vergabe von Baudarlehen, doch die Regierung hat bereits Änderungen angekündigt.

Baufinanzierungsmarkt

Dirk Günther, Prohyp: “Das Neugeschäft laut Bundesbank dürfte 2016 ein klein wenig niedriger ausfallen als 2015, wo wir allerdings einen Anstieg um 22 Prozent auf 244 Milliarden Euro gesehen haben.”

Der deutsche Baufinanzierungsmarkt wird durch die weltwirtschaftliche Entwicklung beeinflusst.

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase waren die Bedingungen für Immobilienkäufer auch in 2016 historisch günstig. Nie konnten die Bundesbürger so günstig ein Darlehen für ein Eigenheim oder eine Wohnung aufnehmen wie in jüngerer Zeit.

Günstige Darlehenszinsen

Nach Angaben der FMH Finanzberatung, die den Markt analysiert, lag der Durchschnittszins für ein zehnjähriges Hypothekendarlehen Ende Dezember 2016 bei 1,34 Prozent per annum (Stichtag 28. Dezember 2016).

Ein Niveau, das deutlich unter dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre von 3,01 Prozent per annum liegt. Es ist vor allem die anhaltende Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, die den Deutschen günstige Darlehenszinsen beschert.

Zudem gilt Deutschland auch vielen Investoren in Staatsanleihen als sicherer Hafen, was die Zinsen für die deutschen Papiere niedrig hält. Da die Entwicklung der Baufinanzierungszinsen hierzulande an die der Bundesanleihen gekoppelt ist, verharren auch sie auf niedrigen Werten.

Das vermittelte Baufinanzierungsvolumen ist auf hohem Niveau. “Das Neugeschäft laut Bundesbank dürfte 2016 ein klein wenig niedriger ausfallen als 2015, wo wir allerdings einen Anstieg um 22 Prozent auf 244 Milliarden Euro gesehen haben. Damit erleben wir eine Stabilisierung auf einem deutlich höheren Niveau als in den Jahren zuvor. Dieser Trend dürfte sich auch 2017 fortsetzen”, sagt Dirk Günther, Geschäftsführer der Interhyp-Tochter bei Prohyp.

Seite zwei: Vergabe von Baudarlehen erschwert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...