23. März 2017, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Das Bausparen gehört zu den beliebtesten Anlageformen hierzulande. Rein rechnerisch besitzt jeder dritte Bundesbürger einen solchen Vertrag. Droht nun ein Bruch?

Schließlich hat der Bundesgerichtshof unlängst die Praxis gebilligt, hochverzinste Altverträge zu kündigen. Zuvor hatten sich immer mehr Bausparkassen von langjährigen Kunden getrennt, wenn deren Verträge länger als zehn Jahre bestanden und nicht für wohnwirtschaftliche Zwecke abgerufen wurden.

Starkes Kollektiv soll zinsgünstige Darlehen schaffen

Die Kündigungswelle hat zu einem Imageschaden geführt. Verständlich ist sie allerdings schon. Die Grundidee des Bausparens besteht schließlich darin, Wohneigentum zu erwerben. In der Gemeinschaft geht das leichter.

Bausparen beruht auf der Idee, dass ein starkes Kollektiv seinen Mitgliedern besonders zinsgünstige Darlehen zur Verfügung stellt. Wer anderen Kapital borgt, erwirbt als Gegenleistung selbst den Anspruch auf einen zinsgünstigen Kredit zu einem späteren Zeitpunkt.

BGH-Urteil stärkt die Bausparidee

Reine Sparer ohne Ambitionen auf eine Immobilie wurden in diesem System jahrelang geduldet und teilweise leider sogar zum Mitmachen eingeladen. In der hartnäckigen Niedrigzinsphase entstand jedoch eine Situation, in der diese Kunden Zinsen vereinnahmten, die am Markt nicht mehr zu verdienen waren – zum Schaden des Produktgedankens.

Wären diese Verhältnisse zementiert worden, hätten die “echten” Bausparer das Nachsehen gehabt. Dass die BGH-Richter die Kündigungen erlaubten, mag im Einzelfall schmerzen. Doch letztendlich stärkt ihr Urteil die Bausparidee. Denn wer wirklich eine Wohnung oder ein Haus erwerben will, kann sich auch in Zukunft auf ein finanzstarkes Kollektiv verlassen.

Seite zwei: BGH-Urteil stärkt die Bausparidee

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...