Anzeige
24. Mai 2017, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Die Immobilienmärkte sind unruhig in den letzten Monaten. Nach sinkenden Preisen im März verteuerten sich Wohnimmobilien im April wieder. Dr. Thilo Wiegand von Europace erklärt, warum die Preise langfristig nicht nachgeben.

Thilo-Wiegand Europace1 in Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG: “Ein Ende der Angebotsknappheit scheint nicht in Sicht zu sein.”

Immobilien werden wieder teurer. Während im März die Indizes aller Immobiliensegmente erstmals seit über drei Jahren gleichzeitig gesunken sind, stiegen sie im April wieder alle gemeinsam an. Das geht aus der Auswertung des Europace Hauspreis-Index (EPX) hervor.

Stärkster Anstieg bei Eigentumswohnungen

“Wie in den letzten Monaten schon gesagt, konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Immobilienpreise nachhaltig nachgeben”, so Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG.

Die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser stiegen laut EXP im Vergleich zum Vormonat um 0,73 Prozent, Neubauhäuser verteuerten sich um 0,42 Prozent. Bei Eigentumswohnungen zeige sich mit 2,09 Prozent der stärkste Anstieg.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Epx April 2017 De in Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Wohnungsknappheit treibt Preise

Der Gesamtindex habe daher vergleichsweise deutlich um 1,07 Prozent zugelegt – nach einem leichten Rückgang um 0,31 Prozent im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergebe sich über alle Segmente ein Plus von 8,13 Prozent. “Kurzfristige Schwankungen gibt es immer wieder. Aber wir haben weiterhin einen hohen Nachfrageüberhang in fast allen Großstädten“, s0 Wiegand.

Im ersten Quartal 2017 ist die Zahl der genehmigten Wohnungen im Vorjahresvergleich erstmals seit fünf Jahren wieder gesunken, wie Destatis letzte Woche meldete. “Ein Ende der Angebotsknappheit scheint also nicht in Sicht zu sein”, sagt Wiegand. (kl)

Foto: Europace

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Die Preise werde weiter steigen weil der Staat zu wenig baut und die Hürden für Finanzierungen immer größer werden.

    Kommentar von Jan Lanc — 27. Mai 2017 @ 14:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zieht weiteres institutionelles Mandat an Land

Der Investmentmanager Deutsche Finance Group aus München hat in New York eine als „Gucci-Building“ bekannte Immobilie in der 685 Fifth Avenue erworben und in ein Mandat mit einem Volumen von 250 Millionen US-Dollar überführt.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...