Anzeige
Anzeige
20. April 2017, 07:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EPX: Preise für Wohnimmobilien einheitlich gesunken

Die Preise für Wohnimmobilien sind im März über alle Segmente hinweg im Vergleich zum Vormonat gesunken, zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise jedoch einheitlich gestiegen.

Haus-zeichnen-chart-immobilien-markt-shutterstock 298298096 in EPX: Preise für Wohnimmobilien einheitlich gesunken

Die Preise für Wohnimmobilien sind zuletzt vor drei Jahren einheitlich gesunken.

Die aktuelle Auswertung des Europace Hauspreis-Index EPX zeigt für März 2017 in allen drei untersuchten Wohnimmobilien-Segmenten leichte Preisrückgänge. Damit würden die Preise erstmals seit mehr als drei Jahren wieder in allen ausgewerteten Bereichen nachgeben.

Insbesondere die Preise für Eigentumswohnungen sind in den letzten Monaten immer noch gestiegen. Doch auch sie gaben im März im Vergleich zum Februar leicht um 0,20 Prozent nach.

Zuletzt seien die Preise Ende 2013 und Anfang 2014 in allen drei Segmenten gleichzeitig zurückgegangen – damals gleich drei Monate hintereinander. In den darauffolgenden 36 Monaten sei der Gesamtindex dann jedoch nur noch vier Mal mehr als 0,05 Prozent gesunken.

Preisrückgang nicht nachhaltig

“Wie die Preisentwicklung kurzfristig weitergeht, ist schwer vorherzusagen. Von Monat zu Monat entwickeln sich die Preise mal hin, mal her,” sagt Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG. Das zeige auch die Entwicklung der EPX-Teilindizes der letzten Monate.

“Interessanter als der Vergleich zum Vormonat ist der zum Vorjahresmonat. Und da ist beispielsweise der Gesamtindex mit 7,57 Prozent im Plus. Bei dem hohen Nachfrageüberhang in praktisch allen Großstädten kann ich mir nicht vorstellen, dass die Immobilienpreise mittelfristig nachhaltig sinken werden”, ergänzt Wiegand.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

8bee9d0ce021b3bb Org in EPX: Preise für Wohnimmobilien einheitlich gesunken

Die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser gingen laut der aktuellen EPX-Auswertung im März 2017 im Vergleich zum Vormonat im Durchschnitt um 0,50 Prozent zurück, Preise für Neubauhäuser um 0,24 Prozent, Preise für Eigentumswohnungen um 0,20 Prozent. Daraus ergab sich für den EPX Gesamtindex ein Rückgang um 0,31 Prozent.

Preise im Vergleich zum Vorjahr gestiegen

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sei der Index jedoch über alle Segmente hinweg gestiegen. Eigentumswohnungen hätten sich um 7,47 Prozent verteuert und bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser um 3,71 Prozent.

Am stärksten fällt der Unterschied zum Vorjahr laut EPX-Index jedoch bei neuen Ein- und Zweifamilienhäusern aus: Die Preise kletterten um 11,13 Prozent innerhalb eines Jahres. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Technologie kann nicht ethisch handeln”

“Daten sind das neue Öl”, so der Futurist Gerd Leohnhard auf der Axa Veranstaltung “Tomorrow Augmented”, auf der der Einfluss von Technologie auf unsere Gesellschaft, Arbeits- und Investmentmärkte diskutiert wurde. Leonhard und Vertreter von Axa IM sprachen über Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...