Anzeige
4. Mai 2017, 15:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport AG mit zweistelligen Wachstumsraten

Die Hypoport AG konnte im ersten Quartal 2017 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 34 Prozent steigern. Dabei verbuchten unter anderem das Partnergeschäft und der Filialvertrieb deutliche Zuwachsraten.

Chart-haeuser-750-shutt 206388196 in Hypoport AG mit zweistelligen Wachstumsraten

Hypoport konnte seine Marktanteile in der Immobilienfinanzierung ausbauen.

Der technologiebasierte Finanzdienstleister Hypoport konnte im ersten Quartal 2017 alle relevanten Unternehmenszahlen zweistellig gegenüber den Vorjahreswerten steigern.

Insgesamt erhöhte die Gruppe den Umsatz um 34 Prozent auf 47,7 Millionen Euro. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde um 29 Prozent auf 7,0 Millionen Euro ausgebaut.

Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich um 30 Prozent auf 0,91 Euro. Zum Wachstum trugen alle Geschäftsbereiche und erstmals auch die Aktivitäten im neuen Segment Versicherungsplattform in relevantem Umfang bei.

Marktanteile bei der Immobilienfinanzierung ausgebaut

„Insgesamt haben wir ein sehr gutes erstes Quartal in einem stabilen Marktumfeld erreicht. Wir starteten in allen Geschäftsmodellen im Immobilienfinanzierungsmarkt mit einem deutlichen Ausbau unserer Marktanteile ins Jahr 2017“, sagt Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG.

Die Aktivitäten im Versicherungsmarkt seien ebenfalls ausgeweitet worden. „Das organische und anorganische Wachstum des jüngsten Geschäftsmodells, der Versicherungsplattform, führte zu einem relevanten Umsatzbeitrag für die Gruppe. Ab sofort vereint deshalb der neu geschaffene Geschäftsbereich Versicherungsplattform alle Tochterunternehmen, deren Ziel das Wachstum mittels Versicherungstechnologie ist“, erläutert Stephan Gawarecki, der im Vorstand für die Expansion in das neue Marktsegment verantwortlich zeichnet.

Anstieg der Partnerzahl

Gleichzeitig wurde laut Hypoport das ehemalige Segment Finanzdienstleister, das nun Kreditplattform genannt werde, neu abgegrenzt. Der Geschäftsbereich vereine alle Aktivitäten, deren direktes Ziel die Gewinnung von Partnern und damit das Wachstum der Kreditplattform sei.

Der Fokus auf den Ausbau der Vertriebskraft habe zu einem wesentlichen Anstieg der Partnerzahl und des Transaktionsvolumens im ersten Quartal 2017 geführt. Der Umsatz stieg um 27 Prozent auf 18,5 Millionen Euro. Das EBIT wurde um 19 Prozent auf 3,8 Millionen Euro gesteigert.

Wachstum im Filialvertrieb

Der Geschäftsbereich Privatkunden vereint alle Hypoport-Geschäftsmodelle, die sich direkt an Verbraucher richten. Das Kundenvertrauen und der Ausbau sowie die effiziente Nutzung der Vertriebskapazitäten im Filialvertrieb haben laut Hypoport zu deutlich zweistelligem Umsatzwachstum geführt.

Mit einem Plus von 24 Prozent sei der Umsatz auf 20,4 Millionen Euro ausgebaut worden. Zudem habe der Geschäftsbereich ein überproportionales EBIT-Wachstum von 37 Prozent auf 3,3 Millionen Euro erzielt.

Im Geschäftsbereich Institutionelle Kunden konnte laut Hypoport ein Umsatzwachstum von 27 Prozent auf 5,3 Millionen Euro sowie ein Ertragszuwachs von 25 Prozent auf ein EBIT von 1,7 Millionen Euro verbucht werden.

„Wir erwarten weiterhin ein leichtes strukturelles Wachstum im ‚Wohnen‘-Markt. Zusammen mit dem unaufhaltbaren Digitalisierungsdruck im Immobilienfinanzierungs- und Versicherungsmarkt unterstützt dies das Wachstum der Hypoport-Gruppe. Für das Gesamtjahr 2017 erwarten wir deshalb weiterhin ein prozentual leicht zweistelliges Umsatz- und Ertragswachstum“, kommentiert Slabke. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...