19. Dezember 2017, 14:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien

Die Patrizia Immobilien AG expandiert sehr viel stärker als bisher geplant. Wie das Augsburger Unternehmen am Dienstag mitteilte, wird es die Rockspring Property Investment Managers LLP in London übernehmen.

Fusion in Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien

Mit der Übernahme wird Patrizia sein Immobilienvermögen verdoppeln.

Es ist bereits die zweite Übernahmenachricht einer deutschen Immobilien-AG innerhalb weniger Tage: Zuerst kündigte Vonovia an, sich die österreichische Buwog einzuverleiben, nun wird Patrizia die britische Gesellschaft Rockspring in seinen Konzern eingliedern.

Mit der Übernahme wird Patrizia den Wert des betreuten Immobilienvermögens den Angaben zufolge auf rund 40 Milliarden Euro steigern. Damit hätte sich der Immobilienwert bei Patrizia seit Ende 2016, als Häuser im Wert von 18,6 Milliarden im Portfolio der Augsburger waren, mehr als verdoppelt.

Patrizia kauft und verkauft Wohnungen, Büros und Shopping-Center für Großanleger wie Banken, Versicherungen und Altersvorsorgeeinrichtungen. Inzwischen bietet Patrizia allerdings auch Investmentmöglichkeiten für Privatanleger an.

Übernahme soll bis Ende des ersten Quartals 2018 abgeschlossen sein

Details zu der Übernahme von Rockspring will Patrizia bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2017 bekanntgeben. Bis zum Ende des ersten Quartals 2018 soll das Geschäft abgeschlossen werden. In den vergangenen Wochen hatte Patrizia bereits die Übernahme der Triuva Kapitalverwaltungsgesellschaft in Frankfurt am Main und des dänischen Immobilienfondmanager Sparinvest Property Investors in Kopenhagen gemeldet.

Anfang 2017 hatte Patrizia-Gründer Wolfgang Egger erklärt, er wolle sein Unternehmen “zu einem globalen Anbieter für europäische Immobilieninvestments weiterentwickeln”. Damals hieß das Expansionsziel noch, dass bis 2021 der Wert des betreuten Immobilienvermögens auf 30 Milliarden Euro steigen soll. An der Börse legte die S-Dax notierte Aktie am Dienstag um mehr als zwei Prozent zu und wurde mit rund 19,50 Euro gehandelt. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...