19. Dezember 2017, 14:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien

Die Patrizia Immobilien AG expandiert sehr viel stärker als bisher geplant. Wie das Augsburger Unternehmen am Dienstag mitteilte, wird es die Rockspring Property Investment Managers LLP in London übernehmen.

Fusion in Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien

Mit der Übernahme wird Patrizia sein Immobilienvermögen verdoppeln.

Es ist bereits die zweite Übernahmenachricht einer deutschen Immobilien-AG innerhalb weniger Tage: Zuerst kündigte Vonovia an, sich die österreichische Buwog einzuverleiben, nun wird Patrizia die britische Gesellschaft Rockspring in seinen Konzern eingliedern.

Mit der Übernahme wird Patrizia den Wert des betreuten Immobilienvermögens den Angaben zufolge auf rund 40 Milliarden Euro steigern. Damit hätte sich der Immobilienwert bei Patrizia seit Ende 2016, als Häuser im Wert von 18,6 Milliarden im Portfolio der Augsburger waren, mehr als verdoppelt.

Patrizia kauft und verkauft Wohnungen, Büros und Shopping-Center für Großanleger wie Banken, Versicherungen und Altersvorsorgeeinrichtungen. Inzwischen bietet Patrizia allerdings auch Investmentmöglichkeiten für Privatanleger an.

Übernahme soll bis Ende des ersten Quartals 2018 abgeschlossen sein

Details zu der Übernahme von Rockspring will Patrizia bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2017 bekanntgeben. Bis zum Ende des ersten Quartals 2018 soll das Geschäft abgeschlossen werden. In den vergangenen Wochen hatte Patrizia bereits die Übernahme der Triuva Kapitalverwaltungsgesellschaft in Frankfurt am Main und des dänischen Immobilienfondmanager Sparinvest Property Investors in Kopenhagen gemeldet.

Anfang 2017 hatte Patrizia-Gründer Wolfgang Egger erklärt, er wolle sein Unternehmen “zu einem globalen Anbieter für europäische Immobilieninvestments weiterentwickeln”. Damals hieß das Expansionsziel noch, dass bis 2021 der Wert des betreuten Immobilienvermögens auf 30 Milliarden Euro steigen soll. An der Börse legte die S-Dax notierte Aktie am Dienstag um mehr als zwei Prozent zu und wurde mit rund 19,50 Euro gehandelt. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Continentale legt Cyberversicherung für KMU neu auf

Nur 13 Prozent aller kleinen und mittleren Unternehmen verfügen über eine Cyber-Versicherung. Dabei können Hacker-Angriffe oder Schadprogramme für Unternehmen und Freiberufler existenzbedrohend sein. Die Continentale hat ihre Cyber-Versicherung neu aufgesetzt und auch an den Beiträgen gefeilt. Neben Expertenunterstützung sind nun auch Eigenschäden und Ansprüche aus Drittschäden bereits im Grundtarif abgesichert.

mehr ...

Immobilien

Financial Advisors Awards 2020 – bewerben Sie sich jetzt!

Am 20. November 2020 werden zum 18. Mal die Financial Advisors Awards vergeben, die zu den bedeutendsten Produktauszeichnungen der Finanzdienstleistungsbranche zählen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Cash.Gala statt. Die Bewerbungsphase ist jetzt gestartet.
mehr ...

Investmentfonds

Die eigentliche Frage im Fall Wirecard

Am Ende wird es wohl der größte Bilanzskandal in der Geschichte der Bundesrepublik sein. Allen Fragen um Konten auf den Philippinen, Fehler beim Wirtschaftsprüfer EY und Versäumnisse der Aufsicht BaFin in den kommenden Monaten muss vorangestellt werden: Warum hat niemand hinterfragt, wie Wirecard sein Geld wirklich verdient? Eine Kolumne von Lucas von Reuss, geschäftsführender Gesellschafter der Quant IP GmbH in München. Die steinbeis & häcker vermögensverwaltung gmbh agiert als Haftungsdach für diesen Fondsmanager.

mehr ...

Berater

Versicherungspflicht bei Drohnen

Es gibt rund eine halbe Millionen Drohnen in Deutschland. Und für die gilt eine Versicherungspflicht. Egal ob gewerblich oder privat genutzt. Zudem sind in vielen Hausrat-Altverträgen Drohnen nicht mitversichert. Was Drohenbesitzer sonst noch wissen müssen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...