Anzeige
8. November 2017, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

REITs legen weiter zu

Im dritten Quartal 2017 ist der weltweite Markt für börsennotierte Immobilienaktien (Real Estate Investment Trusts, REITs) mit einer etwas geringeren Rate von 1,8 Prozent weiter gewachsen (nach drei Prozent im zweiten Vierteljahr 2017).

Timbercreek - Claudia Reich Floyd-Kopie in REITs legen weiter zu

Claudia Reich Floyd, Timbercreek: “Wir sehen weiterhin steigende Mietpreise, weil Mietzeiträume mit unterdurchschnittlichen Mieten auslaufen.”

Das absolute Ergebnis seit Jahresbeginn beträgt 7,3 Prozent. Erneut lieferten Hongkong mit 7,2 Prozent (2. Vj. 2017: 4,8 Prozent) und Singapur mit 3,2 Prozent (2. Vj.: 5 Prozent) die besten Erträge ab, während Kontinentaleuropa mit einem Quartalsergebnis von 1,9 Prozent (2. Vj. 6,1 Prozent) auf den dritten Rang kam, angeführt von Schweden (5,5 Prozent) und Deutschland (4,4 Prozent). Die Vereinigten Staaten lagen mit einer Wachstumsrate von 0,7 Prozent (2. Vj.: 1,3 Prozent) auch im dritten Quartal nacheinander unter dem Durchschnitt ihrer weltweiten Wettbewerber, wohingegen Kanada nur magere 0,1 Prozent ablieferte (2. Vj.: 0 Prozent); alle genannten Ergebnisse sind in lokaler Währung angegeben. Das absolute Ergebnis von 7,3 Prozent für börsennotierte Immobilienaktien für 2017 liegt bislang sehr eng an den 8,5 bis 10,5 Prozent, die von Timbercreek, einem weltweit anlegenden Immobilien-Asset-Manager, schon früher für das Gesamtjahr vorhergesagt worden waren.

Weltwirtschaft auf dem Weg nach oben

“Zum ersten Mal seit fünf Jahrzehnten soll das Wachstum in den 45 Ländern, die von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) untersucht werden, 2017 und 2018 steigen ─ eine seltene Gleichzeitigkeit”, erklärt Claudia Reich Floyd, Portfoliomanagerin bei Timbercreek. Der Unternehmensausblick hat sich daher auch nicht verändert: Die Weltwirtschaft wird sich, nach Jahren des Durchwurschtelns, weiter verbessern und befindet sich schrittweise auf dem Weg nach oben.

“Gute Nachrichten für börsennotierte Immobilienfonds”

“Das sind besonders gute Nachrichten für Anleger in börsennotierten Immobilienfonds, denn wir sind davon überzeugt, dass die Erträge von REITs dafür gemacht sind, noch stärker als die allgemeine Wirtschaft zu steigen”, ergänzt Reich Floyd. “Obwohl das Wachstum auf absoluter Basis nicht umwerfend ist, sind die Voraussetzungen für Nachfrage und Angebot zum Vorteil für Fundamentaldaten von Immobilien. Wir sehen weiterhin steigende Mietpreise, weil Mietzeiträume mit unterdurchschnittlichen Mieten auslaufen.” Die Büromieten in Deutschland sowie in europäischen Hauptstädten wie Paris, Stockholm und Madrid sowie in Mailand steigen, “aber im vernünftigen Maß”, sagt Reich Floyd. (fm)

Foto: Timbercreek

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...