30. Januar 2017, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

S&K-Prozess: Staatsanwaltschaft reduziert Anklagepunkte

Es kommt offensichtlich Bewegung in den Prozess um die Frankfurter Immobiliengesellschaft S&K. Ein Ende des Verfahrens scheint schneller als gedacht näher zu rücken.

Landgericht-FFM in S&K-Prozess: Staatsanwaltschaft reduziert Anklagepunkte

Verhandlungsort des S&K-Prozesses: Landgericht Frankfurt am Main

Nach mehr als 100 Verhandlungstagen sind offenbar in einem der aufwändigsten Wirtschaftsprozesse seit Jahrzehnten die weiteren Verfahrenstage gezählt. Bereits vor einigen Tagen gab es Gespräche zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung, in denen es um eine mögliche Reduzierung der Anklagevorwürfe auf einzelne Punkte ging. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der Oberstaatsanwalt Noah Krüger nunmehr angekündigt, dass die Staatsanwaltschaft die Betrugsvorwürfe im Falle der S&K-Gründer Schäfer und Köller sowie drei weiterer Angeklagte verwerfen will. Andernfalls so Krüger würde sich das Verfahren um weitere ein bis zwei Jahre hinziehen.

Konzentration auf Untreue-Vorwürfe

Stattdessen wolle man sich im weiteren Verfahren um eine mögliche Untreue im Bezug auf einzelne von S&K initiierte Fonds und Immobiliengeschäfte konzentrieren. Laut “Frankfurter Allgemeiner Zeitung” sei in diesen Punkten die Beweisaufnahme bereits abgeschlossen. Die Hauptangeklagten hätten sich kooperativ gezeigt. Schon im Dezember letzten Jahres war ein mit angeklagter ehemaliger Geschäftsführer des Emissionshauses United Investors zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt worden.

Im S&K-Prozess geht es um die Aufklärung von Vorwürfen, wonach etwa 11.000 Anleger um mindestens 240 Millionen Euro geprellt worden sein sollen. Ursprünglich hatte die Frankfurter Staatsanwaltschaft sechs Männer wegen schweren bandenmäßigen Betrugs und Untreue beziehungsweise Beihilfe dazu angeklagt. (fm)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neue Kapitalanlagestrategie: SDK setzt auf Immobilien

Die SDK stellt vorläufige Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 vor. Mit einem Überschuss von 116 Millionen Euro ist das Ergebnis der Süddeutschen Krankenversicherung erneut sehr gut.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...