23. November 2017, 18:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

USA: Verkäufe bestehender Häuser steigen überraschend deutlich

In den USA haben die Verkäufe bestehender Häuser im Oktober überraschend deutlich zugelegt. Auch in den von Hurrikans betroffenen Regionen sind die Verkaufszahlen nach Angaben der Maklervereinigung “National Association of Realtors” (NAR) auf dem Wege der Normalisierung.

Flagge-usa-750-shutterstock in USA: Verkäufe bestehender Häuser steigen überraschend deutlich

Im Oktober wurden in den USA die bisher zweithöchsten Verkaufszahlen bestehender Häuser in diesem Jahr verzeichnet.

Im Vergleich zum Vormonat seien die Verkäufe bestehender Häuser im Oktober um 2,0 Prozent gestiegen, teilt die Maklervereinigung “National Association of Realtors” (NAR) mit.

Das Ergebnis für Oktober sei das zweithöchste seit dem Maximum vom Monat Juli, liege aber immer noch um 0,9 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Generell würde ein zu geringes Angebot das Marktgeschehen drosseln und die Preise steigen lassen.

Erwartet worden war für Oktober lediglich ein Zuwachs von 0,2 Prozent. Der Anstieg für den September wurde von ursprünglich 0,7 Prozent auf 0,4 Prozent nach unten revidiert.

Markt in Hurrikan-Regionen hat sich zum Teil erholt

Nach Angaben der NAR sind die Verkaufszahlen in Houston und Jacksonville – Regionen, die von den Hurrikans Harvey und Irma betroffen waren – wieder in die Höhe gegangen. Im Süden Floridas sei das Transaktionsvolumen allerdings nach wie vor niedrig.

Würden im ganzen Jahr die gleichen Verkaufszahlen erreicht wie im Oktober, so würde sich für die USA ein Gesamtergebnis von 5,48 Millionen Verkäufen von Bestandshäusern in 2017 ergeben. Erwartet wurde lediglich ein Wert von 5,40 Millionen Häusern.

Das auf das Jahr hochgerechnete Niveau des Monats September wurde von 5,39 Millionen Verkäufen auf 5,37 Millionen nach unten korrigiert. (dpa-AFX / bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Patientenverfügung, Testament, Risikolebensversicherung: Was zu beachten ist

Es gibt angenehmere Themen als über den eigenen Tod nachzudenken. Wer jedoch die persönlichen Angelegenheiten frühzeitig regelt, kann Angehörigen nicht nur finanzielle Sorgen ersparen. Karina Hauser, Vorsorgeexpertin bei Cosmos Direkt, gibt Tipps, worauf es bei der Todesfallabsicherung ankommt.

mehr ...

Immobilien

CoWorking als Hype der Arbeitswelt

CoWorking gilt schon länger als attraktive Variante zu eigenen Büroflächen und ist besonders für kleine und mittlere Unternehmen, sowie für Freiberufler interessant. Warum sich das Segment auch in Zukunft durchsetzen wird.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...