Anzeige
24. Oktober 2017, 16:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Viele Immobilien nicht ausreichend gegen Blitzschäden geschützt

Nur circa 30 Prozent der deutschen Wohngebäude haben einen Blitzableiter, schätzt der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik. Dies kann im Schadensfall dazu führen, dass die Versicherung nicht für Schäden aufkommt.

Haus-blitz-unwetter-versicherung-shutterstock 163764296 in Viele Immobilien nicht ausreichend gegen Blitzschäden geschützt

Bltzeinschläge können zu erheblichen Schäden an Gebäuden führen.

Trotz der Zunahme von extremen Wetterlagen ist Blitzschutz noch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Hausbesitzer müssen nur solche Gebäude, die besonders blitzschlaggefährdet sind oder bei denen ein Blitzeinschlag schwere Folgen haben könnte, mit einer Blitzschutzanlage ausstatten.

Dazu gehören zum Beispiel frei stehende oder denkmalgeschützte Immobilien. Doch auch wer nicht gesetzlich dazu verpflichtet ist, sollte vorbeugen, rät Rüdiger Grimmert von der BHW Bausparkasse: „Einige Versicherungsunternehmen kommen nur für den Blitzschaden auf, wenn ein Blitzschutzsystem vorhanden ist. Und selbst wenn die Versicherung zahlt, kommt so manche Hilfe zu spät – denn Daten, die verloren gehen, wenn der Computer kaputt ist, sind oft unersetzlich.“

Blitzschutz für innen und außen

Was allgemein als Blitzableiter bekannt ist, ist die Fangeinrichtung auf dem Dach, die den Blitz ins Erdreich umleitet. Diese ist auch bekannt als „äußerer Blitzschutz“.

In den letzten Jahren hätten sich darüber hinaus Systeme etabliert, die zusätzlich zum Blitzableiter auch eine Komponente enthalten, die die elektrischen Geräte im Haus vor Schäden schützt.

Überspannungsableiter könnten als einfache Zwischenstecker direkt an sensible Geräte wie den Laptop oder Computer angeschlossen werden. Experten sprechen von einem „inneren Blitzschutz“. Ein modernes Komplettsystem für ein Einfamilienhaus sei ab circa 2.500 Euro zu haben.

„Bauherren sollten die Vorrichtung schon beim Bau des Hauses anbringen lassen, denn eine Nachrüstung ist meist teurer“, empfiehlt Grimmert. Die Besitzer einer Anlage sollten ihre Schutzvorrichtung spätestens alle vier Jahre von einem Fachmann warten lassen. Der Grund: Erweise sich das Blitzschutzsystem im Fall des Falles als defekt, komme die Versicherung für den Schaden nicht auf. Der Geschädigte bleibe dann auf den Kosten sitzen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...