31. März 2017, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

W&W: Rückläufiger Gewinn, stabile Dividende

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernüberschuss von 235,3 Millionen Euro erwirtschaftet, nach 274,3 Millionen Euro im Vorjahr. Damit wurde der Prognosewert von mindestens 220 Millionen Euro erreicht.

Junker in W&W: Rückläufiger Gewinn, stabile Dividende

Jürgen A. Junker, seit 1. Januar 2017 Vorstandsvorsitzender der W&W AG

In der Schaden- und Unfallversicherung legten die gebuchten Bruttobeiträge um 2,4 Prozent auf 1,68 Milliarden Euro zu. Das Neugeschäft blieb mit 207,9 Millionen Euro knapp unter dem Vorjahreswert (- 0,9 Prozent). Die Brutto-Schaden-/Kostenquote verbesserte sich auf 90,1 Prozent (Vorjahr: 92,1 Prozent).

In der Lebensversicherung sanken die gebuchten Bruttobeiträge um 3,5 Prozent auf 2,10 Milliarden Euro. Das Minus ist nach Angaben von W&W auf das rückläufige Neugeschäft im allgemein schrumpfenden Markt sowie auf Abläufe im Bestand zurückzuführen.

In der Krankenversicherung erhöhten sich die gebuchten Bruttobeiträge um mehr als neun Prozent auf 216 Millionen Euro. Dieses Wachstum sei wesentlich auf den Erfolg der Krankenzusatz- und Pflegetarife zurückzuführen, teilte das Unternehmen mit.

Stabiles Bauspargeschäft

Die Bausparkasse Wüstenrot konnte ihr Geschäft annähernd stabil halten. Das Brutto-Neugeschäft sank nur um 3,5 Prozent auf 13,6 Milliarden Euro. Das war relativ gut – in der Bausparbranche sank dieser Wert 2016 im Schnitt um etwa zehn Prozent. Wüstenrot begründete das vergleichsweise positive Abschneiden unter anderem mit neuen Tarifen mit variablen Zinssätzen. Das Bauspargeschäft wurde profitabler, das Nachsteuerergebnis stieg um vier Millionen auf 59 Millionen Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat wollen der ordentlichen Hauptversammlung am 1. Juni vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2016 eine gegenüber dem Vorjahr stabile Dividende von 60 Eurocent je W&W-Aktie zu zahlen. Damit kämen rund 56 Millionen Euro zur Ausschüttung. Auf Basis des Jahresschlusskurses der Aktie errechnet sich laut W&W eine Dividendenrendite von 3,2 Prozent. Für das Jahr 2017 geht der Vorstand von einem Konzernüberschuss in der Größenordnung wie 2016 aus. (dpa-AFX/kb)

Foto: W&W

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...