13. März 2017, 18:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterer offener Spezialfonds von Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft aus Hamburg legt ihren vierten Wohnimmobilien-Spezialfonds auf. Der Fonds richtet sich an deutsche institutionelle Investoren und ist als offener Spezial-AIF gemäß Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) konzipiert.

2017 03 13 Deutsche-Investment Hamburg Bramfeld Copyright Simon-Graf-Kopie in Weiterer offener Spezialfonds von Deutsche Investment

Eines von zwei Startinvestment des Fonds: Wohnanlage in Hamburg-Bramfeld

Das Zielvolumen des “Deutsche Investment – Wohnen IV” liegt bei 300 Millionen Euro, teilt das Unternehmen mit. Wie die drei voll investierten Vorgängerfonds plant der neue Fonds erneut, Wohnimmobilien in guten Lagen in Berlin und Hamburg anzukaufen. Zwei erste Akquisitionen in Höhe von rund 20 Millionen Euro tätigte die Deutsche Investment bereits in Hamburg. Als erster Investor konnte unter anderem die Basler Versicherung gewonnen werden, so die Mitteilung. Das Eigenkapital im Fonds betrage aktuell 50 Millionen Euro.

Florian Mundt, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Investment, kommentiert: „Die Wohnimmobilienmärkte Berlin und Hamburg sind – trotz gestiegener Preise – nach wie vor attraktiv verglichen mit dem Risiko-Rendite-Profil anderer Investitionen. Wir sehen hier weiterhin Potenzial bei der Mietentwicklung – vor allem bei Bestandsobjekten.“

Potenzial Dachgeschossausbau und Mietergärten

Bei den zwei Hamburger Ankäufen handelt es sich um ein Objekt mit 30 Wohneinheiten in Ottensen und Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 94 Wohneinheiten in Hamburg-Bramfeld. Simon Graf, Geschäftsführer der Deutschen Investment, dazu: „Das Objekt in Ottensen liegt in einem sehr gefragten Viertel. Hier planen wir, das Nachverdichtungspotenzial durch einen Dachgeschossausbau auszuschöpfen. Die Objekte in Bramfeld zeichnen sich durch ihre Mietergärten aus. Hier sehen wir das Potenzial insbesondere in einer Aufwertung der gesamten Anlage und einer positiven Entwicklung des Stadtteils.“

Der Fonds plant einen Fremdkapitaleinsatz von maximal 50 Prozent. „Damit erreichen wir im Zehnjahresschnitt eine jährliche Ausschüttung von über vier Prozent auf das eingesetzte Eigenkapital“, so Mundt. Die Zielobjekte des Fonds sind Wohnimmobilien und -anlagen mit einem Gewerbeanteil von maximal 20 Prozent. Aktuell befinden sich Wohnimmobilien im gesamten Berliner Stadtgebiet sowie in Potsdam in Ankaufsprüfung.

Kooperation mit EB Group

Der ‚Deutsche Investment – Wohnen IV‘ werde erneut im Rahmen einer Immobilienpartnerschaft mit der EB Group realisiert. Dabei verantwortet die Deutsche Investment das gesamte Fondsmanagement, während die Ankaufsprüfung und das Transaktionsmanagement im Verbund mit der Berliner EB Group erfolgt. „Auf die Expertise der EB Goup bauen wir gerade auch bei Nachverdichtungen zur Hebung des Wertsteigerungspotenzials“, sagt Simon Graf. Aufgrund der hohen Nachfrage institutioneller Investoren plane die Deutsche Investment die Auflage weiterer Fonds mit einem wesentlichen Anteil an Wohnimmobilien. (sl)

Foto: Deutsche Investment/Simon Graf

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hanse Merkur: “Herausragendes Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen”

Die Hanse Merkur hat 2019 mit einem herausragenden Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen abgeschlossen. Insbesondere die Geschäftsfelder Gesundheit und Pflege (plus 10,4 Prozent) sowie Risiko- und Altersvorsorge (plus 62,5 Prozent) hatten einen großen Anteil an diesem Ergebnis. Die Brutto-Beitragseinnahme  stieg um 11,7 Prozent beziehungsweise 238,8 Millionen Euro auf 2.288 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

EY-Prüfberichte zu Wirecard könnten bald eingesehen werden

Gläubiger und Aktionäre haben unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einzusehen. Das könnte im Fall Wirecard große Bedeutung haben, sagt Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm.

mehr ...

Berater

Blau Direkt will den LV-Bereich stärken

Der Lübecker Maklerpool Blau Direkt hat Bastian Paulsen zum Head of Life Insurance ernannt. In Zusammenarbeit mit dem Maklerpool Wifo soll er den Bereich Lebensversicherung stärken.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...