Anzeige
8. Februar 2017, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Übernahme der Wölbern-Fonds war ein Erfolg”

Cash. sprach mit Thomas Böcher, Geschäftsführer von Paribus Capital, über die Entwicklung der ehemaligen Fonds von Wölbern Invest, die Anfang 2014 von Paribus übernommen wurden.

Wölbern-Fonds

Thomas Böcher: ” 13 der Wölbern-Fonds haben wir noch in der Verwaltung.”

Cash.: Anfang 2014 hat Paribus den größten Teil der Immobilienfonds der insolventen Wölbern Invest übernommen. Wie ist der Zwischenstand oder das Fazit nach drei Jahren?

Böcher: 13 der Fonds haben wir noch in der Verwaltung. Bei vier der ehemaligen Wölbern-Fonds, von denen einer von Paribus nur als Dienstleister für eine externe Geschäftsführung verwaltet wurde, war die Insolvenz nicht zu vermeiden, weil die Objekte bereits ganz oder zu einem großen Teil leer standen und die Banken den Stecker gezogen haben.

Wie entwickeln sich die Fonds, die Sie noch in der Verwaltung haben?

Da gibt es tolle Geschichten, die uns viel Freude bereiten, und welche, bei denen die Freude etwas eingeschränkt ist. Für einen der Fonds konnten wir zum Beispiel durch die um Jahre vorzeitige Verlängerung des Mietvertrags die Finanzierung neu eindecken, sodass die Anleger nun damit rechnen können, insgesamt mit dem Investment zumindest keinen Verlust zu machen, also 100 Prozent der Beteiligung zurückzuerhalten. In einigen anderen Fällen wird das wohl nicht gelingen, auch weil die Banken uns nicht ausreichend Zeit geben. Das Problem ist dabei nicht immer die Liquidität, sondern das Verhältnis zwischen der Kreditsumme und dem aktuellen Verkehrswert des Objekts, also der sogenannte Loan to Value, kurz LTV. So ist zum Beispiel bei einem der Objekte der Mieter grundsätzlich bereit, seinen Vertrag zu verlängern. Obwohl auf dieser Basis bis 2021 sämtliche Zins- und Tilgungsansprüche erfüllt werden könnten, muss die Immobilie nun wahrscheinlich verkauft werden. Zum einen gibt die Bank uns nicht genügend Zeit zum Abschluss der Vertragsverlängerung. Zum anderen reicht ihr die Dauer der Verlängerung und die daraus resultierende Erhöhung des Verkehrswerts – und damit Absenkung des LTV – nicht aus. Für die Anleger wird das inklusive vorheriger Auszahlungen voraussichtlich zu einem Gesamtrückfluss von 50 bis 60 Prozent ihrer Einlage führen. In diesem Fall haben wir es dann lediglich geschafft, den Verlust von 90 Prozent auf 40 bis 50 Prozent zu reduzieren.

Seite zwei: “Übernahme war und ist insgesamt ein Erfolg

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersvorsorge für Beamte: Kein Grund für Neiddebatte

Die Rentenfrage wird 2019 ein Topthema. Eine neue Studie zeigt, welche Vorteile das System zur Altersvorsorge von Beamten bietet. Es lässt sich auf die einfache Formel bringen: Je jünger die Beamten sind, umso höher sind die Rentenanwartschaften im Vergleich zu Angestellten. Warum dieser Befund kein Grund für eine Neiddebatte darstellt.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: Welches Modell die größten Chancen hat

Im Ringen um eine Reform der Grundsteuer gibt es vorsichtigen Optimismus für eine Einigung auf ein Kompromissmodell, das Städten und Kommunen 14 Milliarden Euro an Einnahmen pro Jahr sichern soll. Womöglich könne man in den kommenden drei Wochen zu einem gemeinsamen Modell kommen, teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Dienstag mit.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Solvium Capital trotzt der P&R-Pleite

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und sogenannte Wechselkoffer, hat im Jahr 2018 erneut eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Millionen Euro erreicht und damit das Umsatzergebnis des Vorjahres bestätigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...