23. Dezember 2013, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paribus verwaltet Wölbern-Fonds

Die Paribus Gruppe übernimmt die Anlegerverwaltung für alle Immobilienfonds der insolventen Wölbern Invest KG und wird ab Januar 2014 über die Paribus Fondsmanagement GmbH das Fonds- und Assetmanagement der Wölbern Fondsmanagement GmbH verantworten.

Boecher-Thomas 1 GF-Paribus-Capital1 in Paribus verwaltet Wölbern-Fonds

Thomas Böcher, Geschäftsführer Paribus Capital GmbH

In diesem Prozess werden Bernd Depping und Steffen Reusch vom Insolvenzverwalter dnp Depping ihre Geschäftsführungsaufgaben in den Fonds übergeben. “Die Kombination aus Immobilien-, Sanierungs- und Insolvenz-Know-how hat sich bewährt“, erklärte Sanierungsgeschäftsführer Bernd Depping. “Wir konnten gemeinsam mit dem vorläufigen Sachwalter Dr. Thies die Sanierungslösung so vorbereiten, dass diese in einem eröffneten Insolvenzverfahren sehr zügig vertraglich vereinbart werden konnte.“ Damit sei zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens selbst auch der Antrag auf Eigenverwaltung hinfällig geworden.

Umfangreiches Vertragspaket

“In enger Abstimmung mit Dr. Thies haben wir mit Paribus ein umfangreiches Vertragspaket abgeschlossen, nach welchem ab Januar 2014 die vorstehenden Aktivitäten operativ übergehen werden. Wir konnten bei hoher öffentlicher Aufmerksamkeit darstellen, dass wir mit der modernen Insolvenzordnung in Deutschland durchaus komplexe Sachverhalte in kurzer Zeit im Interesse der Verfahrensbeteiligten wirtschaftlich vernünftig lösen können“, so Reusch.

Verdacht der gewerbsmäßigen Untreue

Die Wölbern Invest KG hatte Ende Oktober Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zuvor hatte bereits die Geschäftsführung der Wölbern Fondsmanagement GmbH Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Hintergrund: Im September wurde Heinrich Maria Schulte verhaftet, Inhaber und Chef der Wölbern Invest KG. Ihm wird gewerbsmäßige Untreue in über 300 Fällen vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft Hamburg soll Schulte 137 Millionen Euro aus Immobilienfonds unrechtmäßig abgezweigt haben. In Höhe von 37 Millionen Euro soll er sich persönlich bereichert haben. (kb)

Foto: Paribus Capital GmbH

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...