2. November 2017, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungspolitik: Pragmatische Lösungen notwendig

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen beschäftigen sich aktuell auch mit der Schaffung bezahlbaren Wohnraumes. Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW begrüßt die bisherigen Ergebnisse – mahnt aber zur Pragmatik.

Wohnungspolitik: Pragmatische Lösungen notwendig

Der Bundesverband begrüßt die Pläne für die Wohnraum- und Städtebauförderung.

In einer aktuellen Pressemitteilung zeigt sich der GdW zufrieden mit den ersten Ergebnissen der Sondierungsgespräche bezüglich der Wohnungspolitik, warnt aber auch vor sogenannten “Placebo-Instrumenten”.

“Das Thema Wohnen ist für die Menschen von zentraler Bedeutung. Jetzt kommt es darauf an, dass die Sondierungspartner auch wirklich effektive Wege finden, für mehr bezahlbaren Wohnraum zu sorgen”, gibt Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft zu verstehen.

Förderung für stabilen Wohnungsmarkt

Die Pläne für eine fortgesetzte Förderung von Wohnraum- und Städtebauförderung werde vom GdW ausdrücklich befürwortet, da diese Maßnahmen in der Vergangenheit zur Stabilität des deutschen Wohnungsmarktes beigetragen hätten.

Vor dem Hintergrund schrumpfender und wachsender Regionen sei es dabei wichtig, dass auch die Förderung des Rückbaus in demografisch schrumpfenden Regionen erhalten bleibt.

Ebenso wichtig seien auch die Schaffung passender Rahmenbedingungen für die Gewährleistung gleichwertiger Lebensverhältnisse sowie die Integration vor Ort. Ein starkes Programm Soziale Stadt sei auch in Zukunft zwingend notwendig.

Rallye bei Grunderwerbsteuer beenden

Auch die geplanten, steuerlichen Anreize für den Wohnungsbau seien zu begrüßen, da bezahlbarer Wohnungsbau eine Anhebung der Normalabschreibung auf drei Prozent, in angespannten Märkten auf vier Prozent, brauche um dem heutigen Werteverzehr zu trotzen.

Darüber hinaus seien auch eine zeitlich befristete und räumlich begrenzte Sonderabschreibung sowie eine alternative Investitionszulage und eine Grunderwerbsteuer von maximal 3,5 Prozent notwendig um den Wohnungsbau effektiv zu unterstützen.

Gerade die Entwicklung der Grunderwerbsteuer ist laut GdW ein wichtiges Thema für die Erneuerung der Wohnungspolitik. Die Absicht der Sondierungspartner, Grundstücke für Wohnbauflächen günstig bereitzustellen, sei schon ein wichtiger Schritt.

Seite zwei: Senkung von Baukosten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...