Anzeige
16. Oktober 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfonds: Ungleichbehandlung durch Grunderwerbsteuer

Im Rahmen einer aktuellen Analyse hat die Drescher & Cie Immo Consult AG offene Immobilienfonds hinsichtlich ihrer Portfolioqualität untersucht. Dabei wurde auch die eigene Prognose nochmals überprüft.

Immobilienfonds: Ungleichbehandlung durch Grunderwerbsteuer

Die Portfolioqualität muss im Kontext der bereits entstandenen Verluste gesehen werden.

Die Abwicklungsprozesse der offenen Immobilienfonds seien fast vollständig abgeschlossen. Bis auf den Catella Focus Nordic Cities seien siebzehn offene Immobilienfonds zur Endabwicklung auf die jeweiligen Verwahrstellen übergegangen.

Den ersten Platz bezüglich der Restprotfolioqualität belegt laut Studie der DEGI German Business, gefolgt vom AXA Immosolutions. Diese beiden Fonds verfügen somit über die attraktivsten Rest-Immobilienportfolien.

Die Anzahl der analysierten Objekte vor Übergang habe sich deutlich reduziert, was zu einer eingeschränkten Vergleichbarkeit und Aussagekraft führe. Die Schlusslichter der Untersuchung seien der SEB Global Property Funds und der DEGI Global Business.

Ungleichbehandlung bei der Abwicklung

Seit dem 31.12.2015 wirke eine Beschluss des Bundestags, nach dem bei der Abwicklung offener Immobilienfonds für inländische Grundstücke nicht wie bisher zweimal Grunderwerbsteuer gezahlt werden muss.

Immobilienfonds: Ungleichbehandlung durch Grunderwerbsteuer

Rangliste Portfolioqualität; Quelle: Drescher & Cie Immo Consult AG

Dieser Beschluss führt Drescher & Cie zufolge zu Ungleichbehandlung zwischen Fonds, deren Übergänge auf die Verwahrstelle vor bzw, nach diesem Stichtag lagen.

Daher hätten diverse Fondshäuser ihre Deutschland-Portfolien frühzeitig verkauft, um ihren Anlegern steuerliche Nachteile von bis zu 300 Millionen Euro zu ersparen. (bm)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Keine Lust auf Rutschpartie? Worauf Autofahrer jetzt achten sollten

Sommerreifen in Herbst und Winter sind lebensgefährlich. Von „O“ bis „O“ (Oktober bis Ostern) herrscht einem ungeschriebenen Gesetz zufolge Winterreifenzeit. Warum sich Autofahrer an diesem Zeitraum orientieren sollten und worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte.

mehr ...

Immobilien

Kaufen, wenn andere verkaufen

Der Zweitmarkt-Publikumsfonds der BVT nutzt die Investitionsvorteile am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen und investiert breit gestreut über verschiedene Initiatoren, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Laufzeiten.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Bafin hat Fragen an N26

Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Online-Bank N26 haben die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan gerufen. “Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach”, sagte ein Sprecher der Bafin. “Dieses Verfahren entspricht nicht den hiesigen Ansprüchen an die Identifizierung von Neukunden.”

mehr ...

Sachwertanlagen

Erste Gläubigerversammlungen in Sachen P&R: Die Zeit drängt

Am 17. und 18. Oktober 2018 finden in der Münchner Olympiahalle die Gläubigerversammlungen in den Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH sowie die P&R Transport-Container GmbH statt. Aufgrund der hohen Zahl von betroffenen Anlegern (insgesamt rund 54.000) dürfte es sich dabei um eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland überhaupt handeln. Warum eine rasche Umsetzung der Pläne des Insolvenzverwalters wichtig wäre

mehr ...

Recht

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

In deutschen Großstädten ist preiswerter Wohnraum knapp. Und gerade Studenten sind nicht allzu wählerisch. Früher oder später steht aber die Frage an: Muss ich renovieren? Und wer zahlt eigentlich für Reparaturen?
 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich ein Grundsatzurteil gefällt, das die Rechte von Mietern weiter stärkt. Was dahinter steckt, verrät Rechtsanwalt und Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

mehr ...