21. September 2017, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

Besonders viele Singles leben in Regensburg und Würzburg. Hier wohnen Alleinlebende vergleichsweise noch günstig. München ist die teuerste Stadt für kleine Wohnungen. Der Immobiliendienstleister Homeday analysierte in einer aktuellen Studie die Mietpreise für Ein- und Zweiraumwohnungen in deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten.

Muenchen-munchen-shutterstock 406216522 in Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

Auch bei kleinen Wohnungen weist München die höchsten Mieten auf.

In Deutschland leben immer mehr Alleinlebende. Besonders viele Singles leben in Regensburg, Würzburg und Flensburg – mehr als jeder zweite Haushalt ist ein Singlehaushalt. Hier wohnen sie vergleichsweise auch noch günstig: Eine Einraumwohnung in Regensburg kostet im Mittel 11,23  Euro pro Quadratmeter kalt und in Würzburg 10,00  Euro pro Quadratmeter. Der Flensburger muss sogar nur 7,80 Euro pro Quadratmeter im Monat zahlen.

Teuerste Ein- und Zweiraumwohnungen im Süden

Der bundesweite Preisvergleich zeigt außerdem: Die teuersten Ein- und Zweiraumwohnungen liegen im Süden von Deutschland: Vor allem Städte und Landkreise aus Bayern sind teure Mietmärkte für Alleinlebende. Dies gilt für Ein- als auch für Zweiraumwohnungen.

Bildschirmfoto-2017-09-21-um-09 06 22 in Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

München mit den höchsten Mieten

Vor allem die Münchner zahlen die höchsten Mieten im Monat. 50 Prozent der Haushalte sind Einpersonenhaushalte. Mietinteressenten kämpfen daher mit vielen Weiteren um die beliebten “Kleinstwohnungen”. Das lässt die Preise steigen. Für eine Einraumwohnung verlangen Vermieter hier im Mittel 17,25 Euro kalt für den Quadratmeter. Die Preise stiegen innerhalb eines Jahres um knapp zwölf Prozent. Im Ranking folgen der Landkreis München, Stuttgart, Frankfurt am Main und Freiburg im Breisgau.

“Nachfrage nach kleinen Wohnungen steigt”

“Die Nachfrage nach kleinen Wohnungen steigt immer mehr. Dies wirkt sich auch auf den Immobilienmarkt aus. So liegen die Quadratmeterpreise von Einraumwohnungen teilweise über den Preisen von Wohnungen mit zwei Zimmern”, so Steffen Wicker, Gründer und Geschäftsführer von Homeday. Auch für eine Zweiraumwohnung müssen die Münchner die höchsten Mieten im Monat zahlen: 14,84  Euro pro Quadratmeter. Damit ist eine Wohnung mit nur einem Zimmer 16 Prozent teurer als der Quadratmeterpreis für eine Zweiraumwohnung (kalt, Median). Am wenigsten zahlen Alleinlebende in Sachsen im Vogtlandkreis (4,60 €/m2 kalt, Median) oder in Görlitz (4,64  Euro je Quadtatmeter kalt, Median). (fm)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...