Anzeige
Anzeige
21. September 2017, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

Besonders viele Singles leben in Regensburg und Würzburg. Hier wohnen Alleinlebende vergleichsweise noch günstig. München ist die teuerste Stadt für kleine Wohnungen. Der Immobiliendienstleister Homeday analysierte in einer aktuellen Studie die Mietpreise für Ein- und Zweiraumwohnungen in deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten.

Muenchen-munchen-shutterstock 406216522 in Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

Auch bei kleinen Wohnungen weist München die höchsten Mieten auf.

In Deutschland leben immer mehr Alleinlebende. Besonders viele Singles leben in Regensburg, Würzburg und Flensburg – mehr als jeder zweite Haushalt ist ein Singlehaushalt. Hier wohnen sie vergleichsweise auch noch günstig: Eine Einraumwohnung in Regensburg kostet im Mittel 11,23  Euro pro Quadratmeter kalt und in Würzburg 10,00  Euro pro Quadratmeter. Der Flensburger muss sogar nur 7,80 Euro pro Quadratmeter im Monat zahlen.

Teuerste Ein- und Zweiraumwohnungen im Süden

Der bundesweite Preisvergleich zeigt außerdem: Die teuersten Ein- und Zweiraumwohnungen liegen im Süden von Deutschland: Vor allem Städte und Landkreise aus Bayern sind teure Mietmärkte für Alleinlebende. Dies gilt für Ein- als auch für Zweiraumwohnungen.

Bildschirmfoto-2017-09-21-um-09 06 22 in Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

München mit den höchsten Mieten

Vor allem die Münchner zahlen die höchsten Mieten im Monat. 50 Prozent der Haushalte sind Einpersonenhaushalte. Mietinteressenten kämpfen daher mit vielen Weiteren um die beliebten “Kleinstwohnungen”. Das lässt die Preise steigen. Für eine Einraumwohnung verlangen Vermieter hier im Mittel 17,25 Euro kalt für den Quadratmeter. Die Preise stiegen innerhalb eines Jahres um knapp zwölf Prozent. Im Ranking folgen der Landkreis München, Stuttgart, Frankfurt am Main und Freiburg im Breisgau.

“Nachfrage nach kleinen Wohnungen steigt”

“Die Nachfrage nach kleinen Wohnungen steigt immer mehr. Dies wirkt sich auch auf den Immobilienmarkt aus. So liegen die Quadratmeterpreise von Einraumwohnungen teilweise über den Preisen von Wohnungen mit zwei Zimmern”, so Steffen Wicker, Gründer und Geschäftsführer von Homeday. Auch für eine Zweiraumwohnung müssen die Münchner die höchsten Mieten im Monat zahlen: 14,84  Euro pro Quadratmeter. Damit ist eine Wohnung mit nur einem Zimmer 16 Prozent teurer als der Quadratmeterpreis für eine Zweiraumwohnung (kalt, Median). Am wenigsten zahlen Alleinlebende in Sachsen im Vogtlandkreis (4,60 €/m2 kalt, Median) oder in Görlitz (4,64  Euro je Quadtatmeter kalt, Median). (fm)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...