Anzeige
21. September 2017, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

Besonders viele Singles leben in Regensburg und Würzburg. Hier wohnen Alleinlebende vergleichsweise noch günstig. München ist die teuerste Stadt für kleine Wohnungen. Der Immobiliendienstleister Homeday analysierte in einer aktuellen Studie die Mietpreise für Ein- und Zweiraumwohnungen in deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten.

Muenchen-munchen-shutterstock 406216522 in Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

Auch bei kleinen Wohnungen weist München die höchsten Mieten auf.

In Deutschland leben immer mehr Alleinlebende. Besonders viele Singles leben in Regensburg, Würzburg und Flensburg – mehr als jeder zweite Haushalt ist ein Singlehaushalt. Hier wohnen sie vergleichsweise auch noch günstig: Eine Einraumwohnung in Regensburg kostet im Mittel 11,23  Euro pro Quadratmeter kalt und in Würzburg 10,00  Euro pro Quadratmeter. Der Flensburger muss sogar nur 7,80 Euro pro Quadratmeter im Monat zahlen.

Teuerste Ein- und Zweiraumwohnungen im Süden

Der bundesweite Preisvergleich zeigt außerdem: Die teuersten Ein- und Zweiraumwohnungen liegen im Süden von Deutschland: Vor allem Städte und Landkreise aus Bayern sind teure Mietmärkte für Alleinlebende. Dies gilt für Ein- als auch für Zweiraumwohnungen.

Bildschirmfoto-2017-09-21-um-09 06 22 in Zahl der Alleinlebenden in Städten wächst

München mit den höchsten Mieten

Vor allem die Münchner zahlen die höchsten Mieten im Monat. 50 Prozent der Haushalte sind Einpersonenhaushalte. Mietinteressenten kämpfen daher mit vielen Weiteren um die beliebten “Kleinstwohnungen”. Das lässt die Preise steigen. Für eine Einraumwohnung verlangen Vermieter hier im Mittel 17,25 Euro kalt für den Quadratmeter. Die Preise stiegen innerhalb eines Jahres um knapp zwölf Prozent. Im Ranking folgen der Landkreis München, Stuttgart, Frankfurt am Main und Freiburg im Breisgau.

“Nachfrage nach kleinen Wohnungen steigt”

“Die Nachfrage nach kleinen Wohnungen steigt immer mehr. Dies wirkt sich auch auf den Immobilienmarkt aus. So liegen die Quadratmeterpreise von Einraumwohnungen teilweise über den Preisen von Wohnungen mit zwei Zimmern”, so Steffen Wicker, Gründer und Geschäftsführer von Homeday. Auch für eine Zweiraumwohnung müssen die Münchner die höchsten Mieten im Monat zahlen: 14,84  Euro pro Quadratmeter. Damit ist eine Wohnung mit nur einem Zimmer 16 Prozent teurer als der Quadratmeterpreis für eine Zweiraumwohnung (kalt, Median). Am wenigsten zahlen Alleinlebende in Sachsen im Vogtlandkreis (4,60 €/m2 kalt, Median) oder in Görlitz (4,64  Euro je Quadtatmeter kalt, Median). (fm)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Regierung will Renten in Deutschland absichern

Die Rentner in Deutschland sollen durch eine milliardenschwere Reform vor zu geringen Altersbezügen geschützt werden. Besonders die Renten von Müttern und Vätern sowie jene von krankheitsbedingten Frührentnern sollen aufgebessert werden.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sachwerte: So tickt der Vertrieb

Cash. hat in Kooperation mit dem Asset Manager Dr. Peters Group eine groß angelegte Umfrage zum Status und den Perspektiven im Vertrieb von Sachwertanlagen durchgeführt. Manche der Ergebnisse waren zu erwarten, andere sind durchaus überraschend.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...