Anzeige
19. September 2017, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentum: Deutsche glauben an Wertsteigerung

Ein Großteil der Bundesbürger träumt davon, die eigenen vier Wände zu besitzen. Doch wie zufrieden sind die Eigentümer im Nachhinein mit ihrer Entscheidung? Und wo wird die Wertentwicklung der eigenen Immobilie am positivsten betrachtet? Die Wohntraumstudie 2017 von Interhyp liefert Antworten.

Wohneigentum: Deutsche glauben an Wertsteigerung

Die deutschen Immobilieneigentümer sind überwiegend glücklich mit der eigenen Immobilie.

Das eigene Zuhause zu besitzen und nach den persönlichen Wünschen gestalten zu können, ist beinahe ein Garant für Zufriedenheit. Das geht aus der Wohntraumstudie 2017 von Interhyp hervor.

91 Prozent der Befragten seien demnach glücklich über ihre Entscheidung eine Immobilie gekauft oder gebaut zu haben. Dabei hätten viele positive Erinnerungen an Bau oder Kauf, wie zum Beispiel den Tag des Einzugs (20 Prozent), die Unterschrift unter dem Kaufvertrag (fünf Prozent) oder das Gefühl “etwas Eigenes” zu besitzen (fünf Prozent).

Weniger Sorgen durch finanzielle Belastung

Trotz der verbreiteten Zufriedenheit unter den Eigentümern biete der Schritt ins Eigenheim auch Stressfaktoren. Jedoch sei die nach wie vor größte Herausforderung, die der finanziellen Belastung durch Kredite, im Vorjahresvergleich um fünf Prozent zurückgegangen.

Laut Interhyp bereitet die Kreditbelastung nur noch 58 Prozent der Eigentümer Sorgen, was sich auf niedrige Zinsen und folglich geringere Zahlungen zurückführen lasse.

Auf diesen Stressfaktor folgen unkalkulierbare Zusatz- oder Baunebenkosten (56 Prozent), mehr Notwendigkeit selbst mitzuarbeiten als geplant (51 Prozent), Verzögerungen bei der Fertigstellung (47 Prozent) und Streitgkeiten unter den Bauherren (22 Prozent).

Seite zwei: Wo die glücklichsten Eigentümer leben

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...