14. August 2018, 16:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

 in Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Die Aareal Bank baut Kreditbestände ab, die nicht mehr zu ihrem Kernportfolio passen.

Die Türkei-Krise bereitet dem Vorstand “keine größeren Kopfschmerzen”, wie Bankchef Hermann Merkens am Dienstag bei der Vorlage der Zwischenbilanz sagte.

Obwohl das Institut mit seinen Neuigkeiten eher positiv als negativ überraschte, schickten die Anleger den Aktienkurs an der Börse in den Keller. Ab dem Handelsstart ging es für die Aareal-Bank-Aktie am Morgen immer weiter abwärts. Zuletzt lag sie mit 4,86 Prozent im Minus bei 36,78 Euro und war damit einer der schwächsten Werte im M-Dax. Ihre seit Jahresbeginn eingefahrenen Kursgewinne büßte sie dabei komplett wieder ein.

Der für 2018 erwartete Gewinnrückgang ist keine Überraschung. Im Vorjahr hatte die Aareal Bank dank der Auflösung von Rückstellungen vor Steuern 328 Millionen Euro verdient. Zudem baut das Institut Kreditbestände ab, die nicht mehr zu seinem Kerngeschäft passen. Dies lässt den Zinsüberschuss sinken.

Gewinn geht um 22 Prozent zurück

Im ersten Halbjahr passte die Geschäftsentwicklung zu den Jahresprognosen. Das Betriebsergebnis fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28 Prozent auf 129 Millionen Euro. Damit schnitt die Bank in etwa so ab wie von Experten erwartet. Unter dem Strich ging der Gewinn um 22 Prozent auf 84 Millionen Euro zurück.

“Wir sind damit auch nach der ersten Jahreshälfte auf Kurs, nicht nur unser Ergebnisziel für das laufende Jahr zu erreichen, sondern auch unsere mittel- bis langfristigen strategischen Ziele”, sagte Merkens.

Besser als von vielen Analysten gedacht lief das Neugeschäft bei strukturierten Immobilienfinanzierungen. Dank eines Schubs im zweiten Quartal legte es im ersten Halbjahr auf 4,2 Milliarden Euro zu. Ein Jahr zuvor hatte es nur 3,8 Milliarden erreicht. Branchenexperte Andreas Pläsier von Warburg Research hatte im Halbjahr mit einem Rückgang gerechnet.

Engagement in der Türkei geringer als vor wenigen Jahren

Kaum betroffen sieht sich das Institut von der Krise in der Türkei. Die Aareal Bank sei in der Türkei nur noch mit 110 Millionen Euro engagiert, stellte Merkens klar. Vor einigen Jahren habe sie dort noch rund 700 Millionen Euro im Feuer gehabt.

Die politische Konfrontation mit den USA hat den Wert der türkischen Landeswährung zuletzt deutlich abstürzen lassen. Dies brachte auch die Aktienkurse in der Türkei, aber auch in Europa unter Druck. Besonders Bankaktien waren betroffen, da einige Geldhäuser stark in der Türkei engagiert sind.

Zu einem angeblichen Interesse der Aareal Bank an der Düsseldorfer Hypothekenbank wollte sich Merkens nicht äußern. Allerdings halte der Vorstand hinsichtlich interessanter Übernahmegelegenheiten Augen und Ohren offen, sagte er. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hier zahlen Autofahrer besonders viel für die Kfz-Versicherung

Berlin ist ein teures Pflaster für Autofahrer.Deutschlandweit ist der durchschnittliche Versicherungsbeitrag für eine Kfz-Vollkaskoversicherung in der Hauptstadt am höchsten. Der Rundum­schutz für das Fahrzeug kostet dort bis zu 44 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt und sogar bis zu 74 Prozent mehr als in sehr günstigen Regionen. Das zeigen Beispiel­berechnungen für über 8.000 Postleit­zahlengebiete.

mehr ...

Immobilien

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Investmentfonds

Corona-Krise trifft europäische Banken härter als ihre US-Wettbewerber

Die von der Coronakrise ausgelösten wirtschaftlichen Verwerfungen, haben US-Banken scheinbar besser weggesteckt als ihre europäischen Pendants. Das zeigt zumindest eine Untersuchung der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...