Anzeige
15. Mai 2018, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen Standard Investments bringt Insti-Fonds auf Wohnimmobilien

Aberdeen Standard Investments hat mit dem Aberdeen Standard Pan-European Residential Property Fund  seinen ersten pan-europäischen Wohnimmobilienfonds für institutionelle Investoren aufgelegt. Ankerinvestoren sind unter anderem der niederländische Pensionsfonds Metaal en Techniek und sein Treuhänder MN. Das anfängliche Anlagevolumen von mehr als 350 Millionen Euro stammt von acht Investoren aus den Niederlanden, der Schweiz und Luxemburg.

Shutterstock 113220649 in Aberdeen Standard Investments bringt Insti-Fonds auf Wohnimmobilien

Berlin: Der neue Fonds von Aberdeen Standard Investments will von der hohen Nachfrage nach Wohnraum in den größten Städten Europas profitieren.

Der Fonds ist der erste offene Immobilienfonds dieser Art im Hause Aberdeen Standard Investments und wird europaweit in Wohnimmobilien investieren. Anlageschwerpunkt ist der private Mietsektor, der vom knappen Angebot und der hohen Nachfrage nach hochwertigem Wohnraum in den größten Städten Europas profitiert. Durch weiteres Fundraising und zusätzliche Investoren soll das Anlagevermögen in den kommenden Jahren stetig auf mindestens eineinhalb Milliarden Euro wachsen.

Hoher Standard in Sachen Nachhaltigkeit

Das Investment-Team wird sowohl in bestehende Mietwohngebäude jüngeren Baujahres als auch in die Entwicklung neuer Objekte mit baubegleitenden Zahlungen investieren, um so ein Portfolio hochwertiger und nachhaltiger Wohnimmobilien für mittlere Einkommen zu schaffen. Zwar hat der private Mietwohnmarkt Priorität, dennoch kann das Team bis zu 25 Prozent des Portfolios in andere Arten von Wohnimmobilien wie zum Beispiel Studentenwohnheime, Microapartments oder altersgerechtes Wohnen investieren. Der Fonds ist bestrebt, einen hohen Standard in Bezug auf Nachhaltigkeit zu erreichen und mindestens ein Vier-Sterne-Rating von GRESB Real Estate Assessment, dem Branchenmaß für ökologische Performance, zu erhalten. Der Fonds wird von der in Deutschland ansässigen Kapitalverwaltungsgesellschaft verwaltet.

Diversifizierte Länderallokation in Westeuropa

Manager des Fonds ist Marc Pamin; stellvertretende Fondsmanager sind Markus Lambrecht, Ed Crockett (aus Großbritannien) und Ole Tange (aus Dänemark). Sie werden von einem Team für Transaktionen, Asset Management und Entwicklung unterstützt. Zusammen können sie eine solide Erfolgsbilanz sowohl am Markt für Wohnimmobilien als auch am größeren europäischen Markt für Gewerbeflächen vorweisen. Seit 1999 hat das Team bereits 5,2 Milliarden Euro in fertiggestellte oder noch im Bau befindliche Wohnimmobilien in Europa investiert.

Für das Portfolio wird eine diversifizierte Länderallokation in Westeuropa, inklusive den Nordischen Ländern und Großbritannien angestrebt. Der Fonds strebt eine Rendite von fünf bis sieben Prozent pro Jahr (nach Kosten) an, von denen rund drei bis vier Prozent ausgeschüttet werden sollen. Die Fremdfinanzierungsquote soll auf Fondsebene 40 Prozent nicht überschreiten und langfristig bei 25 Prozent liegen.

“14 Niederlassungen in ganz Europa”

“Das rasante Wachstum in europäischen Städten führt zu großer Nachfrage nach hochwertigen Mietobjekten. Deshalb haben wir nun auch einen europäischen Wohnimmobilienfonds aufgelegt. Aufgrund unserer einschlägigen, langjährigen Expertise bei Wohnimmobilien sind wir bestens in der Lage, unseren Kunden ein Anlageprodukt für Wohnimmobilien anzubieten, das auf sichere und stabile Renditen abzielt. Denn Dank unserer 14 Niederlassungen in ganz Europa kennen wir die einzelnen Märkte sehr genau”, sagt Pertti Vanhanen, Global Co-Head of Real Estate bei Aberdeen Standard Investments. (fm)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Milliarden-Entlastung für Krankenversicherte kommt 2019

Die rund 56 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland werden zum Jahreswechsel deutlich entlastet. Am Donnerstag beschloss der Bundestag eines der zentralen Vorhaben der großen Koalition.

mehr ...

Immobilien

Ein Monat Baukindergeld: Jeder fünfte Immobilieninteressent fragt im Erstgespräch nach Förderung

Einen Monat nach Einführung des Baukindergeldes am 18. September verzeichnet Interhyp, Deutschlands größter Vermittler privater Baufinanzierungen, reges Interesse an der staatlichen Förderung.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Sachwertanlagen

Elfter Publikumsfonds von Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, baut das Angebot an Immobilien-Publikumsfonds weiter planmäßig aus. Die Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest legt bereits den elften Publikumsfonds auf und macht Anlegern erstmals den Berliner Immobilienmarkt zugänglich. Mit dem neuen Patrizia GrundInvest Berlin Landsberger Allee können Anleger in ein gemischt genutztes Gebäudeensemble im attraktiven Berliner Immobilienmarkt investieren.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...