Anzeige
15. März 2018, 10:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsch-französisches Immobilien Joint Venture

Die Omega Immobilien Gruppe hat mit dem französischen Immobilienmanagementdienstleister Yxime, ein Unternehmen der Duval Group, ein Joint Venture vereinbart. Ziel der Kooperation ist es, Kunden von Yxime gemeinsam den Markteintritt in den deutschen Immobilienmarkt zu ermöglichen.

OMEGA Herkenrath-Martin OMEGAImmobilienGruppe FotoLutzVoigtla NderFro BusGmbH Compressed-Kopie in Deutsch-französisches Immobilien Joint Venture

Martin Herkenrath, Omega Immobilien: “Yxime ist für uns der geeignete Partner in Frankreich.”

Omega Immobilien soll im Rahmen des Joint Ventures bei der Identifizierung geeigneter Ankaufsobjekte unterstützen sowie das Asset, Property- und Facility Management übernehmen. Yxime verfügt über einen gewachsenen Kundenstamm bestehend aus Immobilieninvestoren, institutionellen Anlegern, Family Offices und Projektentwicklern.

Kooperation fördert Wachstum

“Die Kooperation mit Yxime als Tochterunternehmen der Duval Group ist für uns ein Startschuss, um das künftige Wachstum von Omega Immobilien als integriertem Immobiliendienstleister im Investment-, Asset-, Property- und Facility Management mit internationalen Kooperationen zu fördern. Aufgrund der Historie, des Kundenstamms und 17 Milliarden Euro Assets under Management ist Yxime für uns der geeignete Partner in Frankreich”, erläutert Martin Herkenrath, geschäftsführender Gesellschafter der Omega Immobilien Gruppe, das Joint Venture.

Netzwerk-Gedanke steht im Vordergrund

Ziel der Kooperation ist es, die von den Kunden von Yxime bereits in Deutschland gehaltenen Immobilien von Omega Immobilien professionell managen zu lassen und den Kunden mit Hilfe des Netzwerkes von Omega Immobilien Zugang zu weiteren Investitionen am international stark nachgefragten deutschen Immobilienmarkt zu ermöglichen. Yxime, ein Unternehmen der Duval Group, und Omega Immobilien haben zu diesem Zweck die Yxime GmbH gegründet, Die Gesellschaftsanteile liegen vollständig in der Hand von Yxime und Omega Immobilien.

“Starkes Interesse an deutschen Immobilien”

Thierry Dorison, CEO von Yxime: “Wir sehen bei unseren Kunden ein starkes Interesse an deutschen Immobilien. Unser Ziel ist es, sie auf diesem Wege zu begleiten und sie im Rahmen des Asset-, Property- und Facility Managements in Deutschland mit der gleichen hohen Qualität zu betreuen, wie wir dies in Frankreich seit Jahren erfolgreich praktizieren. Hierfür haben wir mit Omega Immobilien den geeigneten Partner auf Augenhöhe gefunden, der in Deutschland so flächendeckend in den wichtigsten Immobilienmärkten vertreten ist, wie wir in Frankreich. Wir sind davon überzeugt, dass Immobilien nur mit langjähriger Immobilienexpertise, tiefgreifender technischer Objektkenntnis und lokaler Marktkenntnis wertorientiert akquiriert und gemanagt werden können.” (fm)

Foto: Omega Immobilien

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...