23. Oktober 2018, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschlands Westen im Zehn-Jahresvergleich: Mietanstieg von bis zu 65 Prozent

Die Mieten steigen nicht nur in den Metropolen, sondern auch in vielen Stadt- und Landkreisen. Immowelt hat die Entwicklung in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland analysiert. Frankfurt ist mit 13,80 Euro pro Quadratmeter am teuersten, dahinter folgt Mainz. Den größten Zuwachs verbucht eine Region, die weniger im Fokus steht.

Mainz-mittelstaedte-shutt 367915127 in Deutschlands Westen im Zehn-Jahresvergleich: Mietanstieg von bis zu 65 Prozent

Mainz gehört zu den teuersten Standorten für Mieter im Westen der Bundesrepublik.

In den Ballungsgebieten um München, Berlin oder Hamburg explodieren die Mieten. Doch auch abseits der Großstädte klettern die Preise immer weiter in die Höhe – in den westlichen Bundesländern legten sie nach Angaben von Immowelt innerhalb von zehn Jahren um bis zu 65 Prozent  zu.

Zu diesem Ergebnis kommt der Zehn-Jahresvergleich des Portals, für den die Angebotspreise von Mietwohnungen und -häusern in den Stadt- und Landkreisen Nordrhein-Westfalens, Hessens, der Rheinland-Pfalz und des Saarlandes untersucht wurden.

Größter Anstieg im Westerwaldkreis

Demnach sind die Mieten vor allem in hessischen und rheinland-pfälzischen Städten und Kreisen gestiegen, die bislang ein niedriges Preisniveau hatten. Bestes Beispiel dafür sei der Westerwaldkreis, der mit einem Plus von 65 Prozent den größten Anstieg aufweist. Kostete der Quadratmeter vor zehn Jahren noch im Median 4,60 Euro, sind es inzwischen 7,60 Euro. Eine ähnliche Entwicklung hat Kassel hinter sich: Nach einer Steigerung von 59 Prozent zahlen Mieter aktuell 7,80 Euro pro Quadratmeter. Auch im Landkreis Cochem-Zell sind die Mieten (plus 57 Prozent) deutlich gestiegen.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

Übersicht der Mietpreise in den Stadtkreisen (Teil 1)

News-immowelt-23102018-1024x489 in Deutschlands Westen im Zehn-Jahresvergleich: Mietanstieg von bis zu 65 Prozent

Aufgrund des geringen Ausgangsniveaus von 2008 sind die Mieten im Westen laut Immowelt trotz der starken Erhöhungen größtenteils moderat. So liegen in 84 von 115 untersuchten Stadt- und Landkreisen die Kaltmieten aktuell unter acht Euro pro Quadratmeter.

Seite 2: Teure Metropolen und Studentenstädte + Mietpreisübersicht Teil 2

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...