29. Mai 2018, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dynamik bei Büromieten hält an – Berlin mit starkem Wachstum

Im 1. Quartal 2018 haben globale Büroflächennachfrage und -umsatz ihre Dynamik beibehalten. Mit zehn Millionen Quadatmetern wurde das höchste Büroumsatzvolumen der ersten drei Monate seit 2008 und ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr notiert. Die Leerstandquote liegt auf dem niedrigsten Niveau des aktuellen Zyklus, und der Mietpreiszuwachs war der stärkste in einem Jahr in den vergangenen sieben Quartalen.

Berlin-shutt 137098556 in Dynamik bei Büromieten hält an – Berlin mit starkem Wachstum

Hotspot Berlin: Büromieten steigen rasant.

“Die Weichen für ein weiteres gutes Jahr auf hohem Niveau sind trotz geopolitischer Herausforderungen gestellt”, so Hela Hinrichs, National Director, JLL Emea Research. Einmal mehr ist die aggregierte Leerstandsquote im 1. Quartal 2018 um weitere 20 Basispunkte auf 11,7 Prozent zurückgegangen, dem niedrigsten Stand innerhalb des aktuellen Zyklus. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Quartalen konnten dabei alle drei Regionen einen Rückgang der Leerstände verbuchen, dies trotz vermehrter neuer Fertigstellungen. Vor dem Hintergrund stärker steigender Fertigstellungsvolumina in 2018 dürfte sich die globale Leerstandsquote bis Jahresende wieder über 12 Prozent bewegen.

Hoher Druck auf die verfügbaren Flächen

In Europa sorgt das beachtliche Vermietungsvolumen von 3,1 Millionen Quadratmetern für weiteren Druck auf die verfügbaren Flächen mit einem Rückgang der Leerstandsquote um 30 Basispunkte auf 7,0 Prozent – niedriger lag die Quote nur vor zehn Jahren. “Je nachdem wie die Projektentwicklungen 2018 und 2019 an Fahrt gewinnen, wird sich die europäische Leerstandsquote auf einem ähnlichen Niveau stabilisieren”, betont Hinrichs.
Während mit 14,8 Prozent die US-amerikanische Leerstandquote im 1. Quartal keine spürbare Veränderung aufweist und bis Ende 2018 eher wieder nach oben tendiert, zeigt sich ein deutlicher Rückgang auf 10,9 Prozent im asiatisch-pazifischen Raum.

Stärkster globaler Mietpreiszuwachs

Das globale Mietpreiswachstum für erstklassige Büroflächen in weltweit 30 analysierten Märkten hat weiter zugelegt und verzeichnet im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 3,8 Prozent. Das ist der stärkste Jahreszuwachs in den letzten sieben Quartalen.

Sydney (plus 17,4%) und Singapur (plus 14,5%) weisen nach den ersten drei Monaten die stärksten jährlichen Zuwachsraten auf. Sechs weitere Städte mit einer bemerkenswerten Mietpreis-Performance konzentrieren sich in Kontinentaleuropa. Brüssel (plus 14,5%), Stockholm (plus 12,5%), Berlin (plus 10,7%) und Mailand (plus 10,6%), kommen jeweils auf ein Plus im zweistelligen Bereich, Madrid (plus 8,5%) und Amsterdam (plus 8,1%) notieren bei um die acht Prozent.

Sydney und Singapur mit der stärksten Prognose

“Unsere Prognose für das Gesamtjahr 2018 geht von einem durchschnittlichen Mietpreiswachstum von rund drei Prozent aus, mit der besten Performance in Singapur und Sydney. Als
ebenfalls herausragend dürften sich Toronto, São Paulo, Moskau und Berlin erweisen”, so Hela Hinrichs. (fm)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

PKV: Altersrückstellungen steigen auf 250 Milliarden Euro

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase in Europa sind die Altersrückstellungen der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung (PKV) auf über 250 Milliarden Euro gestiegen. Damit sei ein Höchstwert erreicht, teilte der PKV-Verband am Donnerstag in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Barley weist Beschwerden der Union wegen Mietpreisbremse zurück

Bei der geplanten Verschärfung der Mietpreisbremse weist Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) Einwände des Koalitionspartners zurück. Es gehe darum, wirksame Mittel gegen rasant steigende Mieten zu beschließen.

mehr ...

Investmentfonds

Luxusgüter: Warum Anleger selektiv investieren müssen

Gute Fundamentaldaten sprechen dafür, dass der Luxusgütersektor weiterhin wächst. Doch auch wenn einige Unternehmen zweistellig wachsen, steht die Branche vor Veränderungen und damit verbundenen Herausforderungen. Nicht alle Marken werden profitieren.

mehr ...

Berater

Kreissparkasse Köln dampft Filialnetz weiter ein

Angesichts des Trends zum Online-Banking streicht die Kreissparkasse Köln ihr Filialnetz weiter zusammen. 45 Standorte sollen künftig zusammen gelegt oder durch Selbstbedienungs-Stellen ersetzt werden, teilte die Sparkasse am Donnerstag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warnung vor Forderungsausfällen bei zwei UDI-Emissionen

Zwei Emittenten von Vermögensanlagen der Nürnberger UDI warnen in Pflichtmitteilungen vor dem möglichen Ausfall von Forderungen und entsprechenden Folgen für die Anleger. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche.

mehr ...

Recht

Immobilienvermögen: Was Erben wissen müssen

Ein großer Teil des in Deutschland vererbten Vermögens entfällt auf Immobilien. Wer ein solches Erbe erwartet, sollte sich daher mit den wichtigsten Aspekten rund um Freibeträge und Erbfolge auseinandersetzen. Die Immobilienexperten von McMakler haben die wichtigsten Punkte zum Thema zusammengetragen.

mehr ...