12. Januar 2018, 15:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Empirica: Die Mieten werden weiter steigen

Das Wachstum der Kaufpreise für Wohnimmobilien war auch in 2017 hoch, so das Researchinstitut Empirica. Die Mieten legten ebenfalls zu, hinken aber im Wachstum den Preisen hinterher. Trotzdem sei mit weiteren Anstiegen zu rechnen.

Haus-vertrag-shutt 376188409 in Empirica: Die Mieten werden weiter steigen

Ausgehend von einem ohnehin schon hohen Niveau sind die Kaufpreise von inserierten Eigentumswohnungen in den sieben A-Städten im Jahr 2017 um 9,5 Prozent gestiegen (2016: plus 11,5 Prozent). In den B-Städten legten sie um 7,6 Prozent zu (2016: 7,2 Prozent).

Dies sind Ergebnisse der aktuellen Auswertung des Empirica-Immobilienpreisindex.

Mieten steigen moderater

Die Mietpreise legten laut Empirica ebenfalls weiter zu, hinken mit einer jährlichen Wachstumsrate von zuletzt 5,9 Prozent in den A-Städten (2016: 5,3 Prozent), und 5,0 Prozent in den B-Städten (2016: 3,9 Prozent) jedoch weiterhin den Preissteigerungen der Kaufobjekte hinterher.

Die Divergenz zwischen Miet- und Kaufpreisen hänge an den Niedrigzinsen und einem Mangel an rentableren Anlagealternativen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

News-empirica-12012018-1024x385 in Empirica: Die Mieten werden weiter steigen

“Aber auch die Mieten werden noch solange steigen, bis die Kluft zwischen Nachfrage und tatsächlichen Fertigstellungen geschlossen ist. Derzeit liegt die jährliche Fertigstellungslücke noch bei gut 80.000 Wohnungen oder 23 Prozent”, sagt Empirica-Vorstand Dr. Reiner Braun.

Am größten sei die Lücke B-Städten (48 Prozent), gefolgt von den A-Städten (42 Prozent). In den Landkreisen würden dagegen nur zwölf Prozent Wohnungen zu wenig gebaut.

Neue Höchstwerte im vierten Quartal 2017

Im Durchschnitt aller Baujahre legten die Indices von Miet- und Eigentumswohnungen sowie von Ein- und Zweifamilienhäusern laut Empirica im vierten Quartal 2017 weiter zu.

Der Preisindex für Eigentumswohnungen stieg mit einem Zuwachs von 2,5 Prozent gegenüber dem letzten Quartal am stärksten. Der Index für Ein- und Zweifamilienhäuser legte um 2,2 Prozent zu. Auch die Mietpreise kletterten im vierten Quartal 2017 mit einem Wachstum von 1,5 Prozent weiter.

Die Indices für neugebaute Wohnungen beziehungsweise für Ein- und Zweifamilienhäuser haben laut Empirica neue Höchstwerte erreicht.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

News-empirica-12012018-2-1024x428 in Empirica: Die Mieten werden weiter steigen

Im vierten Quartal 2017 lagen die Preise für Neubauhäuser um 2,4 Prozent über dem Niveau des letzten Quartals, für neugebaute Eigentumswohnungen um 2,0 Prozent höher.

Seit Beginn der Zeitreihe im ersten Quartal 2004 sind die inserierten Kaufpreise für neuen Eigentumswohnungen nach Aussage von Empirica deutschlandweit um 46,3 Prozent gestiegen. In den kreisfreien Städten liege der Zuwachs bei 65,1 Prozent. In Landkreisen haben sie im selben Zeitraum um 35,6 Prozent zugelegt. (bk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. ….bis Fertigstellungslücke geschlossen ist. Sehr intelligent. Das wird schon aus Platzgründen in Großstädten wie München wohl nie erreicht werden. Mit dieser Politik werden die Mieten ungebremst weiter steigen. Kompliment!

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 12. Januar 2018 @ 23:13

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...