25. Mai 2018, 13:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments: Am Markt partizipieren

Wer direkt oder indirekt in Immobilien investieren möchte,
hat die Auswahl unter zahlreichen Anlageformen. Um das für sie richtige Produkt zu finden, sollten Anleger die Vor- und Nachteile der verschiedenen Angebote sowie die Chancen-Risiko-Profile prüfen.

Gastbeitrag von Volker Wolfarth, Zinsbaustein

Immobilieninvestments: Am Markt partizipieren

Volker Wolfarth: “Die Anlageklasse Immobilien bietet Anlegern attraktive Möglichkeiten.”

Weltweit erfährt der Immobilienmarkt seit Jahren einen enormen Aufschwung. Der Mangel an alternativen Anlagemöglichkeiten durch das historisch niedrige Zinsniveau macht eine Anlage “in Steine” nicht nur für sicherheitsorientierte Privatanleger zunehmend attraktiver.

Aktuell übersteigt die Nachfrage nach renditestarken Objekten besonders in den Top-Lagen bereits das Angebot. Die Folge sind hohe Immobilienpreise und eine schrumpfende Rendite auf Direktinvestitionen.

Es gibt diverse Möglichkeiten, in den Immobilienmarkt einzusteigen. So groß die Chancen dabei sind, so groß sind jedoch auch die möglichen Fallstricke.

Immobilienaktien

Diverse Immobilieninvestments in Form von Wertpapieren bieten die Möglichkeit, über die Börse indirekt von den Wertsteigerungen meist gewerblicher Objekte zu profitieren.

Über Immobilienaktien können Investoren verbriefte Anteile an Unternehmen der Immobilienbranche erwerben und dabei als Aktionär an der Entwicklung der Gesellschaften teilhaben. Dabei wird nicht in die Immobilien selbst, sondern in die Unternehmen investiert.

Deren wirtschaftlicher Erfolg ist ausschlaggebend für eine Wertsteigerung des investierten Kapitals und Basis für eine mögliche Gewinnbeteiligung in Form von regelmäßigen Dividendenerträgen.

Kursschwankungen im Blick behalten

Die Investition in Immobilienaktien unterliegt neben dem Geschick von unternehmerischen Entscheidungen auch den Schwankungen des Aktienmarktes, die sogar zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können.

Für Interessenten dieser Anlageklasse ist es wichtig, die teilweise starken Kursschwankungen der Papiere im Blick zu behalten. Zwar sorgt der anhaltende Run auf Immobilien einerseits für große Gewinne und steigert die Attraktivität von Immobilienaktien.

Andererseits sind Aktien insgesamt schon sehr hoch bewertet, was mittelfristig weitere Wertsteigerungen etwas schwieriger er- scheinen lässt.

Wer Immobilienaktien kauft, sollte daher bereit sein, ein gewisses Risiko einzugehen. Wer etwas mehr Sicherheit verlangt oder kurzfristig investieren möchte, sollte eine alternative Option in Betracht ziehen.

Seite zwei: Immobilienfonds

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV im Mittelstand: Mehr Gesundheits- und weniger Altersvorsorge?

Der Mittelstand ist skeptisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum großen Treiber in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird. Dennoch setzen die Verantwortlichen auf die betriebliche Vorsorge. Vor allem gemischt finanzierte Pläne und die betriebliche Gesundheitsvorsorge stoßen auf Interesse. Das sind einige Ergebnisse der neuen Studie „Betriebliche Altersversorgung im Mittelstand 2020“, die das  F.A.Z.-Instituts im Auftrag der Generali in Deutschland erstellt hat.

mehr ...

Immobilien

Corona und danach: Investorenumfrage zu den Immobilienmärkten

Seit drei Monaten hält die Corona-Krise die Welt im Schwitzkasten. Niedrige Reproduktionszahlen geben Hoffnung – Restriktionen werden langsam zurückgefahren. Doch wie wird die Welt nach der Pandemie aussehen? Oder konkreter: Wie stark werden die Auswirkungen auf die Immobilienwelt in Deutschland wohl ausfallen? Welche Segmente werden besonders leiden, welche kommen gut durch die Krise? Dazu hat die Value AG – Full-Service-Anbieter für die finanzwirtschaftliche Immobilienbewertung – Ende Mai eine bundesweite Kundenumfrage durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen

In Not geratene Verbraucher profitieren Verbraucherschützern zufolge nicht immer in vollem Umfang vom Zahlungsaufschub für Kredite in der Coronakrise.

mehr ...

Sachwertanlagen

Alle TSO-Beteiligungen schütten trotz Corona aus

Ende Mai kann die auf Immobilieninvestitionen im Südosten der USA spezialiserte TSO Europe Funds, Inc. für alle Beteiligungen Ausschüttungen vornehmen. Hinzu kommen für zwei Beteiligungen Sonderausschüttungen, die aus Objektverkäufen resultieren.

mehr ...

Recht

Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben – Wo Urlaub wieder möglich ist

Nach fast 90 Tagen wird sie zumindest teilweise wieder aufgehoben: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland wird die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes durch länderspezifische Sicherheitshinweise ersetzt. Dies erklärte Außenminister Heiko Maas in Berlin. Was das für Urlauber bedeutet und welche Auswirkungen das auf Stornobedingungen haben könnte, zeigt eine Analyse der Arag.

mehr ...