5. April 2018, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeinvestments: Deutscher Markt verpasst Rekord knapp

In der Bundesrepublik wurden im ersten Quartal 2018 insgesamt etwa 12,3 Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien investiert. Einer Analyse von BNP Paribas Real Estate zufolge wurde der Rekord aus dem letzten Jahr so nur um drei Prozent verpasst.

Gewerbeinvestments: Deutscher Markt verpasst Rekord knapp

Der deutsche Gewerbeinvestment-Markt erzielte im ersten Quartal 2018 das beste Quartalsergebnis aller Zeiten.

“Bemerkenswert ist, dass dieses außergewöhnliche Ergebnis vor allem auf Einzeltransaktionen zurückzuführen ist, die mit mehr als 10,3 Milliarden Euro ein neues Allzeithoch aufstellen und den erst im letzten Jahr aufgestellten Rekord noch einmal um zwölf Prozent übertreffen”, erklärt Piotr Bienkowski, CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland.

Große Portfolioverkäufen nehmen dagegen bisher eine eher untergeordnete Rolle ein. Mit einem größeren Angebot von Paketen am Markt, die zu immerhin zu einem durchschnittlichen Transaktionsvolumen geführt hätten, wäre Bienkowski zufolge schon im ersten Quartal eine neue Bestmarke an den Investmentmärkten aufgestellt worden.

Da die aktuell hervorragenden Fundamentaldaten sowohl zukünftige Wertsteigerungspotenziale als auch den Rahmen für nachhaltig stabile Investments bieten, bleibe das Investoreninteresse an deutschen Immobilien weiterhin hoch.

Fokus auf Büroimmobilien

Zu diesen Fundamentaldaten zählen laut Bienkowski unter anderem die starke Nachfrage auf den Nutzermärkten mit steigenden Mieten, eine kontinuierlich wachsende Beschäftigung und sehr erfreuliche Prognosen für das BIP-Wachstum im laufenden Jahr.

Der Fokus der Anleger liege erneut auf Büroobjekten, auf die etwa 51 Prozent des Gesamtumsatzes entfallen. Hier spiegele sich die positive Einschätzung zur aktuellen und mittelfristig absehbaren Nutzernachfrage wider, die zu spürbaren Mietpreissteigerungen führen werde.

Laut BNP Paribas konnte das Vorjahresresultat mit 6,24 Milliarden Euro um 29 Prozent übertroffen und ein neuer Rekord aufgestellt werden. Einzig 2007 sei ähnlich viel in Bürohäuser investiert worden (6,17 Milliarden Euro), allerdings im Wesentlichen beeinflusst durch Paketverkäufe.

Rückgang bei Einzelhandel und Logistik

Aktuell seien 5,80 Milliarden Euro (93 Prozent) in Einzeltransaktionen geflossen, mehr als je zuvor. Auf die Büroobjekte folgen Einzelhandels- und Logistikimmobilien (jeweils 14 Prozent am Gesamtergebnis).

Einzelhandelsinvestments bleiben mit 1,76 Milliarden Euro rund 40 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück, wobei sich der eher verhaltene Umsatz im Portfoliosegment bemerkbar mache.

Die Situation bei Logistikverkäufen gestalte sich vergleichbar: Zwar klinge ein Rückgang um 21 Prozent nach schwacher Entwicklung, jedoch müsse berücksichtigt werden, dass im Vorjahreszeitraum ein Allzeithoch aufgestellt worden sei.

Aus diesem Grund seien die 1,7 Milliarden Euro, die in Logistikobjekte investiert wurden, auch mit Abstand das zweitbeste Resultat aller Zeiten, während Verkäufe von Einzelobjekten sogar noch zugelegt haben.

Seite zwei: Neuer Rekord bei Einzeldeals

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...