Anzeige
6. März 2018, 10:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments: In drei Schritten zur passenden Altersvorsorge

Wer sich schon früh durch attraktive Anlagemöglichkeiten absichert, der kann im Alter von der entstandenen Rendite profitieren. Doch wie kann das eigene Kapital gewinnbringend und gleichzeitig risikoarm angelegt werden? 

Immobilieninvestments: In drei Schritten zur passenden Altersvorsorge

Schon früh den Vorteil von Immobilien als Kapitalanlage zu kennen, bietet genügend Zeit, um sich auf eine Investition vorzubereiten.

Immobilien lautet hier das Stichwort. Durch eine lange Lebenszeit bringen sie Wertstabilität und Inflationsresistenz mit sich”, sagt Patrick Holze, Vorstandsvorsitzender der DI Deutschland.Immobilien AG.

In drei Schritten erläutert er, was potenzielle Anleger bei der Zeitpunkt-, Standort-, und Objektauswahl beachten sollten um sich ein Maximum an Rendite bei geringem Risiko zu sichern.

1. Die Erkenntnis

Den Vorteil von Immobilien als Kapitalanlage schon in jungen Jahren zu kennen habe den Vorteil, dass dann noch mehr als genug Zeit bleibe, um sich optimal auf eine Investition vorzubereiten.

Da Immobilien sich durch einen regelmäßigen Mietzins amortisieren, profitieren Investoren laut DI umso länger, je eher die Immobilie im Besitz ist. Jedoch müsse vor einem Kauf die eigene finanzielle Lage überprüft werden. Gemäß einer Faustregel sei es sinnvoll, mindestens drei Nettogehälter als liquides Notfallkapital auf dem Konto zu haben.

“Nicht nur die Finanzen sollten im Vorhinein überprüft werden, Investitionswillige müssen sich vor dem Kauf auch über Rechte und Pflichten informieren”, weiß Holze. Aus diesem Grund biete die DI regelmäßig unverbindliche Informationsveranstaltungen an.

2. Die Entscheidung

Junge Menschen wissen häufig noch nicht, wo sie sesshaft werden oder in den Ruhestand gehen möchten, was eine Investition in die eigenen vier Wände verhindere. Anlage-Immobilien seien dagegen dank Mietzins und zusätzlicher Einnahmequelle eine lukrative Alternative.

Der Experte berichtet: “Auf dem Markt der Anlage-Immobilien gibt es viele verschiedene Assetklassen, wie Pflege-, Mikro- oder Denkmalimmobilien – dabei besticht jedes Objekt durch eigene Vorteile.”

Besonders die Pflegeimmobilien seien vorteilhaft für die Altersvorsorge: Besitzer sichern sich mit einer Investition einen kontinuierlichen Mietzins, da bei Mietausfällen die Sozialkasse zahle.

Dort kümmere sich ein Betreiber um Verwaltung, Vermietung und Instandhaltung des Objekts. Darüber hinaus stellen Pflegeimmobilien einen der letzten Wachstumsmärkte dar.

Seite zwei: Die Absicherung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeder zweite Versicherer Opfer von Cyber-Kriminalität

Die Fälle von Cybercrime in der Versicherungsbranche häufen sich. Mehr als jeder zweite Versicherer (53 Prozent) war in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal Opfer von Cybercrime.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise entwickeln sich extrem unterschiedlich

Im vergangenen Jahr haben sich die Wohneigentumspreise in Deutschland überaus heterogen und weitestgehend verhaltener als im Vorjahr entwickelt. Das vermeldet aktuell der Immobilienverband IVD.

mehr ...

Investmentfonds

Raum für eine staatliche Kryptowährung?

Schweden plant, im nächsten und übernächsten Jahr die e-krona einzuführen. Darüber, ob man eine von der Zentralbank initiierte Kryptowährung braucht, sprachen Kerstin af Jochnick von der schwedischen Zentralbank und Professor Sandner von der Frankfurt School of Finance. Die ersten Eindrücke vom Faros Institutional Investors Forum.

mehr ...

Berater

Mitarbeiterpotenzial voll ausschöpfen

Unternehmen bleiben profitabel, solange sie ein erfolgreiches Vertriebsmanagement mit engagierten Mitarbeitern besitzen. Schätzungen zufolge geben Firmen daher pro Jahr 1.000 Euro pro Arbeitnehmer im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...