6. März 2018, 10:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestments: In drei Schritten zur passenden Altersvorsorge

Wer sich schon früh durch attraktive Anlagemöglichkeiten absichert, der kann im Alter von der entstandenen Rendite profitieren. Doch wie kann das eigene Kapital gewinnbringend und gleichzeitig risikoarm angelegt werden? 

Immobilieninvestments: In drei Schritten zur passenden Altersvorsorge

Schon früh den Vorteil von Immobilien als Kapitalanlage zu kennen, bietet genügend Zeit, um sich auf eine Investition vorzubereiten.

Immobilien lautet hier das Stichwort. Durch eine lange Lebenszeit bringen sie Wertstabilität und Inflationsresistenz mit sich”, sagt Patrick Holze, Vorstandsvorsitzender der DI Deutschland.Immobilien AG.

In drei Schritten erläutert er, was potenzielle Anleger bei der Zeitpunkt-, Standort-, und Objektauswahl beachten sollten um sich ein Maximum an Rendite bei geringem Risiko zu sichern.

1. Die Erkenntnis

Den Vorteil von Immobilien als Kapitalanlage schon in jungen Jahren zu kennen habe den Vorteil, dass dann noch mehr als genug Zeit bleibe, um sich optimal auf eine Investition vorzubereiten.

Da Immobilien sich durch einen regelmäßigen Mietzins amortisieren, profitieren Investoren laut DI umso länger, je eher die Immobilie im Besitz ist. Jedoch müsse vor einem Kauf die eigene finanzielle Lage überprüft werden. Gemäß einer Faustregel sei es sinnvoll, mindestens drei Nettogehälter als liquides Notfallkapital auf dem Konto zu haben.

“Nicht nur die Finanzen sollten im Vorhinein überprüft werden, Investitionswillige müssen sich vor dem Kauf auch über Rechte und Pflichten informieren”, weiß Holze. Aus diesem Grund biete die DI regelmäßig unverbindliche Informationsveranstaltungen an.

2. Die Entscheidung

Junge Menschen wissen häufig noch nicht, wo sie sesshaft werden oder in den Ruhestand gehen möchten, was eine Investition in die eigenen vier Wände verhindere. Anlage-Immobilien seien dagegen dank Mietzins und zusätzlicher Einnahmequelle eine lukrative Alternative.

Der Experte berichtet: “Auf dem Markt der Anlage-Immobilien gibt es viele verschiedene Assetklassen, wie Pflege-, Mikro- oder Denkmalimmobilien – dabei besticht jedes Objekt durch eigene Vorteile.”

Besonders die Pflegeimmobilien seien vorteilhaft für die Altersvorsorge: Besitzer sichern sich mit einer Investition einen kontinuierlichen Mietzins, da bei Mietausfällen die Sozialkasse zahle.

Dort kümmere sich ein Betreiber um Verwaltung, Vermietung und Instandhaltung des Objekts. Darüber hinaus stellen Pflegeimmobilien einen der letzten Wachstumsmärkte dar.

Seite zwei: Die Absicherung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Immobilien

Mieter sparen sich arm

Die Ersparnisse von deutschen Mietern schmelzen dahin: Laut einer aktuellen Postbank Umfrage legen sie ihr Geld im Vergleich zu Immobilienbesitzern seltener gewinnbringend an. So öffnet sich die finanzielle Schere zwischen Mietern und Eigentümern immer weiter.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiteres Projekt nur für institutionelle Investoren

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat für den offenen Spezial-AIF „Deutschland Selektiv Immobilien Invest“ die Gebäudeteile Dock A + Dock B des Neubauprojektes “The Docks” in Frankfurt am Main erworben. Für den Nachfolgefonds müssen die Investoren etwas Kleingeld mitbringen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...