Patrizia kauft in Brüssel ein

Die Patrizia Immobilien AG hat ein hochwertiges Bürogebäude in Brüssel für 90 Millionen Euro erworben. Das Objekt, das im Geschäftszentrum der belgischen Hauptstadt liegt, wurde für einen institutionellen Investor erworben, der erstmals über Patrizia in Immobilien investiert.

Neues Patrizia-Objekt in der Brüsseler City

In Summe verfügt das Gebäude über eine Gesamtnutzfläche von mehr als 17.000 Quadratmeter – 98 Prozent davon sind mit einer durchschnittlichen Mietvertragsrestlaufzeit (WALT) von mehr als zehn Jahren an die Europäische Kommission vermietet. 2013 wurde das an der Leopoldstraße gelegene Gebäude aufwändig renoviert.

Es verfügt über 12 Etagen. Zudem weist das Objekt drei Untergeschosse aus, die PKW-, Motorrad- sowie Fahrradstellplätze bieten. Im Erdgeschoss befinden such außerdem zwei Einzelhandelseinheiten. Das Bürogebäude liegt direkt über der U-Bahn-Station Arts-Loi, mit direkter Anbindung an die Bahnhöfe Brüssel-Süd und Brüssel-Hauptbahnhof.

Hohe Vermietungsquote

„Das erworbene Bürogebäude in Brüssel ist außergewöhnlich gut vermietet und befindet sich in einer bevorzugten Lage. Es bietet nachhaltige Cashflows und Potenzial für weitere Optimierungen“, sagt Etienne Marcot, Region Head South West Europe bei Patrizia. „Diese Akquisition spiegelt wider, dass global agierende Investoren Investments in Europa einen hohen Stellenwert zumessen und Patrizia bei pan-europäischen Investments als bevorzugter Partner wahrgenommen wird.“ (fm)

Foto: Patrizia

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.