31. Juli 2018, 06:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Investment kauft für Fonds in Four Frankfurt zu

Union Investment beteiligt sich als Investor an einem 100 Meter hohen, projektierten Bürohochhaus mit einer Mietfläche von rund 24.000 Quadratmetern im Bankenviertel von Frankfurt am Main. Der Ankauf erfolgt für den Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland und ist eines von vier Hochhäusern der in Realisierung befindlichen Quartiersentwicklung Four Frankfurt. Die Fertigstellung ist im Laufe des Jahres 2022 vorgesehen. 

FOUR-Frankfurt-Visualisierung-Junghofstra E-Kopie in Union Investment kauft für Fonds in Four Frankfurt zu

Visualisierung des Union-Investment-Objekts im Frankfurter Hochhausquartier

“Die Beteiligung an dieser Projektentwicklung ist unsere größte Immobilientransaktion in Frankfurt seit über zehn Jahren”, sagt Alejandro Obermeyer, Leiter Investment Management DACH der Union Investment Real Estate GmbH. “Wir nutzen eine derzeit seltene Gelegenheit, eine in Realisierung befindliche Premiumimmobilie für unseren Flaggschiff-Fonds mit Fokus auf Gewerbeimmobilien in Deutschland frühzeitig zu erwerben.” Chief Investment Officer Martin J. Brühl ergänzt: “Der Erwerb und die fachliche Begleitung von Projektentwicklungen ist seit vielen Jahren eine besondere Stärke von Union Investment, die uns in der aktuellen Marktphase in Europa und darüber hinaus sehr zugute kommt. Am Bahnhof Grand Central Saint-Lazare in Paris haben wir zuletzt eine Projektentwicklung mit vergleichbarer Dimension und ähnlich langer Bauzeit erworben.”

35 Prozent bereits vermietet

Zum Zeitpunkt der Transaktion ist das Gebäude bereits zu mehr als 35 Prozent vorvermietet. Die Anwaltskanzlei Baker McKenzie wird rund 8.200 Quadratmeter im fertigen Gebäude beziehen. Insgesamt wird sich das Bürohochhaus über 25 Obergeschosse und damit eine Höhe von 100 Metern erstrecken. Zum Gebäude gehören außerdem 105 Pkw-Stellplätze in der gemeinsam genutzten Quartiers-Tiefgarage. Die Büromieter erreichen die Immobilie von der Junghofstraße aus über eine mehrgeschossige repräsentative Eingangshalle mit Glas-, Edelstahl- und Natursteinelementen, die sich in einem fünfgeschossigen Sockelgebäude mit denkmalgeschützter Fassade aus den frühen 1960er Jahren befindet. In diesem Sockelgebäude sind rund 930 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomiefläche vorgesehen.

Einzigartiges Hochhausquartier

Four Frankfurt ist ein europaweit einzigartiges Hochhausquartier inmitten der Frankfurter Innenstadt. Nach einem Entwurf des Amsterdamer Architekturbüros Unstudio entstehen im Zentrum der Skyline, zwischen Junghofstraße, Große Gallusstraße und Neue Schlesingergasse, vier neue Hochhäuser einschließlich eines verbindenden, mehrgeschossigen Gebäudesockels. In dem innovativen und nachhaltigen Quartier werden bis zu 1.000 Menschen wohnen und ca. 4.000 Beschäftigte arbeiten. Etwa die Hälfte der entstehenden Flächen ist für neuen Büroraum vorgesehen, daneben werden ca. 650 Wohnungen sowie Hotels, Gastronomie, Einzelhandel, Nahversorgung und öffentliche Erlebnisflächen entstehen. Aktuell laufen die Abrissarbeiten auf dem Areal, die Fertigstellung des gesamten Quartiers wird circa vier bis fünf Jahre betragen. Der 100 Meter hohe Büroturm orientiert sich im Norden zum Opernplatz und im Osten zum Goetheplatz. (fm)

Foto: Union Investment

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...