Anzeige
31. Juli 2018, 06:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Investment kauft für Fonds in Four Frankfurt zu

Union Investment beteiligt sich als Investor an einem 100 Meter hohen, projektierten Bürohochhaus mit einer Mietfläche von rund 24.000 Quadratmetern im Bankenviertel von Frankfurt am Main. Der Ankauf erfolgt für den Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland und ist eines von vier Hochhäusern der in Realisierung befindlichen Quartiersentwicklung Four Frankfurt. Die Fertigstellung ist im Laufe des Jahres 2022 vorgesehen. 

FOUR-Frankfurt-Visualisierung-Junghofstra E-Kopie in Union Investment kauft für Fonds in Four Frankfurt zu

Visualisierung des Union-Investment-Objekts im Frankfurter Hochhausquartier

“Die Beteiligung an dieser Projektentwicklung ist unsere größte Immobilientransaktion in Frankfurt seit über zehn Jahren”, sagt Alejandro Obermeyer, Leiter Investment Management DACH der Union Investment Real Estate GmbH. “Wir nutzen eine derzeit seltene Gelegenheit, eine in Realisierung befindliche Premiumimmobilie für unseren Flaggschiff-Fonds mit Fokus auf Gewerbeimmobilien in Deutschland frühzeitig zu erwerben.” Chief Investment Officer Martin J. Brühl ergänzt: “Der Erwerb und die fachliche Begleitung von Projektentwicklungen ist seit vielen Jahren eine besondere Stärke von Union Investment, die uns in der aktuellen Marktphase in Europa und darüber hinaus sehr zugute kommt. Am Bahnhof Grand Central Saint-Lazare in Paris haben wir zuletzt eine Projektentwicklung mit vergleichbarer Dimension und ähnlich langer Bauzeit erworben.”

35 Prozent bereits vermietet

Zum Zeitpunkt der Transaktion ist das Gebäude bereits zu mehr als 35 Prozent vorvermietet. Die Anwaltskanzlei Baker McKenzie wird rund 8.200 Quadratmeter im fertigen Gebäude beziehen. Insgesamt wird sich das Bürohochhaus über 25 Obergeschosse und damit eine Höhe von 100 Metern erstrecken. Zum Gebäude gehören außerdem 105 Pkw-Stellplätze in der gemeinsam genutzten Quartiers-Tiefgarage. Die Büromieter erreichen die Immobilie von der Junghofstraße aus über eine mehrgeschossige repräsentative Eingangshalle mit Glas-, Edelstahl- und Natursteinelementen, die sich in einem fünfgeschossigen Sockelgebäude mit denkmalgeschützter Fassade aus den frühen 1960er Jahren befindet. In diesem Sockelgebäude sind rund 930 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomiefläche vorgesehen.

Einzigartiges Hochhausquartier

Four Frankfurt ist ein europaweit einzigartiges Hochhausquartier inmitten der Frankfurter Innenstadt. Nach einem Entwurf des Amsterdamer Architekturbüros Unstudio entstehen im Zentrum der Skyline, zwischen Junghofstraße, Große Gallusstraße und Neue Schlesingergasse, vier neue Hochhäuser einschließlich eines verbindenden, mehrgeschossigen Gebäudesockels. In dem innovativen und nachhaltigen Quartier werden bis zu 1.000 Menschen wohnen und ca. 4.000 Beschäftigte arbeiten. Etwa die Hälfte der entstehenden Flächen ist für neuen Büroraum vorgesehen, daneben werden ca. 650 Wohnungen sowie Hotels, Gastronomie, Einzelhandel, Nahversorgung und öffentliche Erlebnisflächen entstehen. Aktuell laufen die Abrissarbeiten auf dem Areal, die Fertigstellung des gesamten Quartiers wird circa vier bis fünf Jahre betragen. Der 100 Meter hohe Büroturm orientiert sich im Norden zum Opernplatz und im Osten zum Goetheplatz. (fm)

Foto: Union Investment

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Olaf Scholz’ Rentenpläne: Für DIA eine “unverantwortliche Vorfestlegung”

Die rentenpolitischen Überlegungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sorgen für deutlichen Widerspruch. Nachdem sich bereits Union und Grüne heftig über den Vorschlag echauffierten, warnt nun das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) deutlich vor Steuererhöhungen zur Finanzierung der künftigen Renten.

mehr ...

Immobilien

LBS: Nur jeder dritte Immobilienkäufer zahlt Maklergebühr

Der Kauf einer Immobilie ist mit einer Reihe von Nebenkosten verbunden. In jedem dritten Fall wird nach einer Analyse der LBS neben der Grunderwerbsteuer auch Maklergebühr fällig. Ist die Vergütung gerechtfertigt?

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return-Strategien verlieren relativ an Bedeutung

Die Nachfrage nach Absolute-Return-Strategien und alternativen UCITS-Fonds wächst kontinuierlich und damit auch das von ihnen verwaltete Kapital. Das sind Ergebnisse einer Studie von Lupus alpha, die auch aufdeckt, warum klassiche Absolute-Return-Fonds relativ an Bedeutung verlieren, obwohl auch sie wachsen:

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...