19. Februar 2018, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Winter: Der richtige Versicherungsschutz für Mieter und Eigentümer

Der Winter ist da und hat Schnee und Eis im Gepäck. Damit die kalte Jahreszeit nicht zum finanziellen Ruin wird, gibt der Bund der Versicherten e.V. (BdV) allen Mietern und Hausbesitzern Tipps für die richtige Absicherung.

Winter: Der richtige Versicherungsschutz für Mieter und Eigentümer

Mietern und Eigentümern steht eine Reihe von Versicherungen zur Auswahl um auch bei Minustemperaturen auf der sicheren Seite zu sein.

Sowohl Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer als auch Mieterinnen und Mieter sollten zumindest eine Privathaftpflichtversicherung haben, falls jemand auf ihrem Grundstück zu Schaden kommt“, erklärt BdV-Pressesprecherin Bianca Boss.

Hauseigentümer, aber oft auch Mieter, seien verpflichtet die Wege vor Haus oder Wohnung frei von Schnee und Eis zu halten. Werde dieser Pflicht nicht nachgekommen, müsse für entstandene Schäden gehaftet werden.

Haftpflichtversicherung ist essentiell

Diese Pflicht besteht für Mieter laut BdV dann, wenn die sogenannten Verkehrssicherungspflichten durch den Vermieter auf sie übertragen worden sind. Eine Privathaftpflichtversicherung sei daher existenziell für Mieter und Eigentümer.

Vermietende Hausbesitzer die nicht selbst im Haus wohnen und die Räum- und Streupflicht nicht auf einen Mieter übertragen haben, sollten zusätzlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen.

“Die Haftpflichtversicherung leistet bei berechtigten Ansprüchen, besitzt aber noch einen weiteren Vorteil: Der Versicherer wehrt unberechtigte Forderungen notfalls vor Gericht ab“, erläutert Boss.

Kürzung der Versicherungsleistung

Den Versicherungsbedingungen der Wohngebäudeversicherung zufolge müssen unter anderem im Winter alle Gebäude und Gebäudeteile beheizt und regelmäßig kontrolliert werden. Alternativ seien wasserführende Anlagen abzusperren und entleert zu halten.

Dies zu beachten sei wichtig, da der Versicherer von seiner Leistungsverpflichtung befreit sei, sollte der Versicherungsnehmer diese Obliegenheit vorsätzlich verletzen.

Bei lediglich grob fahrlässiger Verletzung werde die Leistung in einem, der Schwere der Schuld entsprechenden Maße gekürzt. Darüber hinaus kann der Versicherer den Vertrag laut BdV fristlos kündigen, sollten vorsätzliche oder fahrlässige Obliegenheitsverlezungen vorliegen.

Seite zwei: Gefahr durch Kerzenlicht

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...