Anzeige
19. Februar 2018, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Winter: Der richtige Versicherungsschutz für Mieter und Eigentümer

Der Winter ist da und hat Schnee und Eis im Gepäck. Damit die kalte Jahreszeit nicht zum finanziellen Ruin wird, gibt der Bund der Versicherten e.V. (BdV) allen Mietern und Hausbesitzern Tipps für die richtige Absicherung.

Winter: Der richtige Versicherungsschutz für Mieter und Eigentümer

Mietern und Eigentümern steht eine Reihe von Versicherungen zur Auswahl um auch bei Minustemperaturen auf der sicheren Seite zu sein.

Sowohl Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer als auch Mieterinnen und Mieter sollten zumindest eine Privathaftpflichtversicherung haben, falls jemand auf ihrem Grundstück zu Schaden kommt“, erklärt BdV-Pressesprecherin Bianca Boss.

Hauseigentümer, aber oft auch Mieter, seien verpflichtet die Wege vor Haus oder Wohnung frei von Schnee und Eis zu halten. Werde dieser Pflicht nicht nachgekommen, müsse für entstandene Schäden gehaftet werden.

Haftpflichtversicherung ist essentiell

Diese Pflicht besteht für Mieter laut BdV dann, wenn die sogenannten Verkehrssicherungspflichten durch den Vermieter auf sie übertragen worden sind. Eine Privathaftpflichtversicherung sei daher existenziell für Mieter und Eigentümer.

Vermietende Hausbesitzer die nicht selbst im Haus wohnen und die Räum- und Streupflicht nicht auf einen Mieter übertragen haben, sollten zusätzlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen.

“Die Haftpflichtversicherung leistet bei berechtigten Ansprüchen, besitzt aber noch einen weiteren Vorteil: Der Versicherer wehrt unberechtigte Forderungen notfalls vor Gericht ab“, erläutert Boss.

Kürzung der Versicherungsleistung

Den Versicherungsbedingungen der Wohngebäudeversicherung zufolge müssen unter anderem im Winter alle Gebäude und Gebäudeteile beheizt und regelmäßig kontrolliert werden. Alternativ seien wasserführende Anlagen abzusperren und entleert zu halten.

Dies zu beachten sei wichtig, da der Versicherer von seiner Leistungsverpflichtung befreit sei, sollte der Versicherungsnehmer diese Obliegenheit vorsätzlich verletzen.

Bei lediglich grob fahrlässiger Verletzung werde die Leistung in einem, der Schwere der Schuld entsprechenden Maße gekürzt. Darüber hinaus kann der Versicherer den Vertrag laut BdV fristlos kündigen, sollten vorsätzliche oder fahrlässige Obliegenheitsverlezungen vorliegen.

Seite zwei: Gefahr durch Kerzenlicht

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Gedämpfter Optimismus in China

Das Vertrauen in das chinesische Wachstum schrumpft, ein Grund dafür ist der Handelskrieg, der von US-Präsident Donald Trump ausgeht. Doch der Konflikt könnte die Entwicklung des Landes und seines Marktes durchaus auch positiv beeinflussen.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...