Anzeige
4. Juli 2018, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohninvestments: Deutsches Transaktionsvolumen fast verdoppelt

In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden am Wohninvestmentmarkt der Bundesrepublik Transaktionen im Gesamtwert von 11,76 Milliarden Euro getätigt – ein Anstieg von 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Wohninvestments: Deutsches Transaktionsvolumen fast verdoppelt

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien bleibt weiterhin hoch, wobei Studenten- und Mikrowohnanlagen auf besonderes Interesse stoßen.

Wie das Transaktionsberatungsunternehmen Dr. Lübke & Kelber mitteilt wurden im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 329 Transaktionen durchgeführt, davon 147 schon im ersten Quartal.

Im ersten Quartal habe das Unternehmen insgesamt 84.100 gehandelte Wohnungen, was einer Steigerung von rund 75 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 entspreche.

“Mit der Buwog-Übernahme durch die Vonovia war bereits das erste Quartal überdurchschnittlich transaktionsstark ausgefallen”, sagt Ulrich Jacke, Geschäftsführer der Dr. Lübke & Kelber GmbH.

Markt von deutschen Investoren dominiert

“Diese Entwicklung, die bei durchweg gestiegenene Preise und bereits sehr stark unter Druck geratenen Renditen nicht unbedingt absehbar war, setzt sich fort. Der Wohnimmobilienmarkt präsentiert sich allen Unkenrufen zum Trotz mehr als solide.”

Mit einer Gewichtung von etwa 83 Prozent dominieren deutsche Investoren weiterhin klar das Marktgeschehen. Insgesamt habe ihr Investitionsvolumen im ersten Halbjahr 2018 bei rund 9,75 Milliarden Euro gelegen.

Internationale Investoren kommen mit etwa zwei Milliarden Euro auf rund 17 Prozent des Volumens. “Ausländische Investments verharren wie in den vorangegangenen Quartalen bei ungefähr einem Fünftel des gesamten Transaktionsvolumens. Der größte Teil des Marktgeschehens bleibt in deutscher Hand”, so Jacke.

Trend zur regionalen Diversifizierung

Der Durchschnittspreis pro gehandelter Wohneinheit lag Dr. Lübke & Kelber zufolge bei rund 140.000 Euro und war damit um etwa 10,5 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Im selben Zeitraum sei der durchschnittliche Quadratmeterpreis auf etwa 2.175 Euro gestiegen.

Jacke erläutert: “Der verglichen mit dem Vorjahr moderate Anstieg ist eher auf eine veränderte Struktur der Transaktionen als auf ein abflachendes Preisniveau zurückzuführen. Einige größere Transaktionen fanden in strukturschwächeren Regionen mit entsprechend geringeren Preisniveaus statt.”

So habe beispielsweise die ZBI in Zwickau 3.000 Einheiten von der Vonovia erworben. “Der Trend zur regionalen Diversifizierung verstetigt sich zunehmend: Die Wohnimmobilienmärkte außerhalb der Top-Sieben-Städte steigen weiter in der Investorengunst.”

Seite zwei: Vorrangig klein- und mittelgroße Transaktionen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...