Wohnungsmärkte: Niedrigstes Wachstum bei Miet- und Kaufpreisen seit 2009/2010

Wohnungen in München am teuersten

Für eine Eigentumswohnung in München musste laut JLL im zweiten Halbjahr mit einem mittleren Angebotskaufpreis von 6.880 Euro pro Quadratmeter kalkuliert werden. Auf Jahressicht wurde eine Plus von 4,4 Prozent verzeichnet und damit weniger als in der Vergangenheit.

Den schwächsten Preisanstieg registrierte im zweiten Halbjahr 2017 Stuttgart (plus 0,5 Prozent). Mittlerweile stehen die Angebotspreise laut JLL bei durchschnittlich 4.070 Euro pro Quadratmeter, 2004 waren es 2.200 Euro.

Preisanstiege sind fundiert

„Die derzeitigen Preisentwicklungen auf dem Mietwohnungs- sowie dem Eigentumsmarkt sind nicht einfach eins zu eins vergleichbar“, sagt Grimm.

Die Märkte seien unterschiedlich groß, hätten unterschiedliche Produkte und eine oft unterschiedliche Klientel mit unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnissen.

„Höhere Steigerungsraten im Eigentumsmarkt haben nicht per se und automatisch Rückschläge in diesem Segment zur Folge oder sind an sich ungesund“, so Grimm. In weniger als der Hälfte der Fälle gehe es beim Kauf einer Wohnimmobilie nicht um eine anschließende Vermietung, sondern um eine Investition in eigene vier Wände. Die derzeitigen Preisanstiege im Eigentumswohnungsmarkt seien vielschichtig und auch begründbar.

Weiteres Preiswachstum zu erwarten

„Zu weiteren Steigerungen – nicht in jeder Stadt und nicht in allen Segmenten gleich, insgesamt vielleicht auch weniger stark, dürfte es im laufenden Jahr auch bei den Kaufpreisen kommen“, sagt Grimm. Solange die Zinsen niedrig bleiben, seien preisliche Übertreibungen in den untersuchten Städten unwahrscheinlich. “

Ausnahmen wird es immer geben. Ein Auge auf Entwicklungen im Markt sollte ein Investor immer haben“, so Grimm abschließend. (bk)

Foto: Shutterstock

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.